Geschichte des TSV Süß

1975

Fusion der Fußballabteilung des TSV Süss mit der Fußballabteilung des TSV Richelsdorf unter der Bezeichnung SG Richelsdorf/Süss 1975

1977

Gründung einer Kegelabteilung. Der im Jahre 1973 zum 1. Vorsitzenden gewählte Willi Kellner verzichtet in der Jahreshauptversammlung auf eine Wiederwahl. Zum neuen 1. Vorsitzenden wählen die Mitglieder Karlheinz Bornschier.

1978

Teilnahme der Kegelmannschaft am Wettkampfspielbetrieb. Berlin-Fahrt vom 28.04.-01.05. Ausrichtung der Kirmes vom 09.-11. September.

1979

Abtretung der vereinseigenen Trainingsbeleuchtung am Sportplatz an die Gemeinde Nentershausen

1980

Bus/Bahnfahrt nach Zell am Ziller vom 03.-05.10.

1981

Gründung einer Damen-Gymnastikabteilung. Als Übungsleiterin wird Edeltraud Gerlach gewählt.

1982

Übernahme der Sportplatzpflege von der Gemeinde Nentershausen durch den Verein. Grund: Finanzielle Entlastung der Gemeinde

1983

Busfahrt nach Wien vom 28.04.-01.05. Eine Mädchen-Gymnastikgruppe und eine weitere Damen-Gymnastikgruppe nehmen den Übungsbetrieb auf. Als Übungsleiterinnen stehen Christa Küch und Sigrid Prenzel zur Verfügung. Die Mitgliederzahl konnte so innerhalb kurzer Zeit von 190 auf 236 erhöht werden. Ausrichtung der Kirmes vom 09.09. bis 12.09. Vorbereitung und Planung des 100-jährigen Jubiläums in 1984

1984

Das Jahr 1984 steht ganz im Zeichen des 100-jährigen Jubiläums. Gefeiert wird im Rahmen einer Sportwoche vom 25.05. bis 3.6. Ort der Geschehnisse sind das große Festzelt und der Sportplatz. Neben dem sportlichen Teil, bestehend aus Fußball- und Kegelturnieren, sowie Tanz- u. Gymnastikvorführungen stand die 100-jährige Vereinsgeschichte im Vordergrund. Alle noch vorhandenen Unterlagen, Fotos, Urkunden und Protokolle werden zu einer umfassenden Ausstellung zusammengetragen. Groß ist das Interesse an der erstmals veranstaltenden Volkswanderung. 270 Teilnehmer begaben sich auf die über 15 km lange Strecke rund um Süss. Am Ziel wird jeder Teilnehmer mit einer Erinnerungsmedaille ausgezeichnet. Der Kommersabend mit zahlreichen Mitgliederehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit und Ehrungen durch den Hess. Fußballverband und den Landessportbund für verdienstvolle Sportkameraden, sowie der Abriss der Vereinsgeschichte durch den 1. Vorsitzenden Karlheinz Bornschier bilden den Höhepunkt dieser Veranstaltung. Am Samstag stand ein Freundschaftsspiel der AH-Mannschaft gegen den Freundeskreis Prominenter Sportler (durch Hochspringer Thomas Zacharias engagiert) und der Tanz im Festzelt mit den Goldies auf dem Programm. Das im Regen begonnene Fest klingt bei schönem Wetter mit dem Fußballspiel der SG Richelsdorf/Süss gegen Tuspo Ziegenhain (Oberliga Hessen) Endstand: 2:4 aus. Die Veranstaltungen haben bei allen Besuchern und Aktiven großen Anklang gefunden. 1. Vors. Bornschier stellt in der Jahreshauptversammlung fest: Unser Jubiläum und die Kirmes sind Beweis dafür, dass in echter Gemeinschaftsarbeit von Mitgliedern und Vorstand solch große Ereignisse bewältigt werden können und die an diese Feste gestellten Erwartungen mehr als erfüllt wurden. Besonders hervorzuheben ist die Bewirtschaftung der Veranstaltungen durch den Verein in eigener Regie. Die wirtschaftliche Situation des Vereins hat sich dadurch nachhaltig verbessert.

1985

Mitgliederstand per 31.12.: 269. Ausrichtung einer Nikolaus- und Silvesterfeier im Dorfgemeinschaftshaus. Sigrid Prenzel hat nach dem Ausscheiden von Edeltraud Gerlach die Mittwochs-Gymnastik-Gruppe übernommen.

1986   

Anschaffung eines Holzblockhauses am Sportplatz zur Unterbringung von Geräten und Abstreumaterial. Durchführung einer Familienwanderung am 17.6. mit 76 Teilnehmern.

1987 

Sanierungsarbeiten am Sportplatz. Ausrichtung einer Silvesterfeier im Dorfgemeinschaftshaus.

1988

Der TSV richtet die Kirmes mit Eigenbewirtschaftung aus. Beratung im Vorstand über Neubau eines Sporthauses bzw. Anbau an das bestehende Geräte/Toilettenhaus. Silvesterfeier im Dorffgemeinschaftshaus.

1989

Fortsetzung der Beratungen über den Bau eines Sporthauses oder Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses. Die Erweiterung sollte sich auf folgende Räumlichkeiten beziehen: 2 Umkleide- u. Duschräume, 1 Club/Aufenthaltsraum. Der Gemeinde als Eigentümer soll eine angemessene Eigenleistung des Vereins angeboten werden. Busfahrt nach Salzburg u. Berchtesgadener-Land vom 25.5. bis 28.5.

1990

Das Recht zur Benutzung der Duschräume im Vereinslokal Fritz Küch ist mit der Zahlung eines Entschädigungsbetrages erloschen. Dieser Betrag soll als Grundstock für den Bau eines Sporthauses oder eines Tennisplatzes dienen. Beide Maßnahmen sind aus Kostengründen nicht durchführbar. Nicht zuletzt auch wegen der unüberschaubaren laufenden Unterhaltungskosten und den geringen Einnahmen bedingt durch die wenigen Heimspiele pro Spieljahr. Die Gemeinde hat signalisiert, dass eine Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses um die gewünschten Funktionsräume möglich sei. Sicher wäre dies im Gegensatz zum vereinseigenem Sporthaus, die kostengünstigste Lösung für den TSV.

12 Vorstandsmitglieder stimmen für einen Antrag zur DGH-Erweiterung. 3 Vorstandsmitglieder stimmen dagegen.

Christa Holl geb. Küch schiedet nach ihrer Heirat und Wegzug aus Süss als Übungsleiterin der Sen.-Gymnastikgruppe aus. Als Nachfolgerin wird Hildegard Weishaar die Übungsstunden leiten. Stellvertreterin ist Ute Beck. Silvesterfeier im Dorfgemeinschaftshaus

1991

Busfahrt nach Südtirol vom 30.5. bis 2.6. Gründung einer Männer-Gymnastikgruppe. Die Leitung der Übungsstunden übernimmt Theo Küch. Auf Initiative des TSV wird am 3.10. die Vereinsgemeinschaft Süss gegründet. Jahresabschlussfeier gemeinsam mit dem TSV Richelsdorf in der Weißberghalle am 21.12.

1992

Geehrt werden für 15jährige Arbeit als Schriftführer Gerhard Jung und 10-jährige Kassierertätigkeit Renate Fleischmann. Durch die Gründung zwei weiteren Mädchengymnastikgruppen hat sich die Zahl der Mitglieder auf 272 erhöht. Gemeinsame Jahresabschlussfeier mit dem TSV Richelsdorf in der Weißberghalle am 19.12.

1993

Busfahrt zur Insel Rügen vom 10.6. bis 13.6. Die Bereitschaft Aufgaben im Verein zu übernehmen, nimmt immer mehr ab. Ein großes Problem stellt die Nachwuchsarbeit in den Fußballabteilungen dar. Es fehlt an Betreuern. Ebenso schwierig sieht es im Schiedsrichterbereich aus.

69 Kinder besuchen die vom TSV organisierte Nikolausfeier. Gemeinsame Jahresabschussfeier gemeinsam mit dem TSV Richelsdorf in der Weißberghalle am 11.12.

1994

Nach dem Wegzug von Übungsleiterin Sigrid Prenzel übernimmt Martina Köllner aus Richelsdorf die Leitung der Damengymnastikgruppe. Für die Mädchengruppe wurde leider noch keine Lösung gefunden. Nikolausfeier für die Kinder im DGH. Silvesterfeier im DGH.

1995

Martina Köllner steht als Übungsleiterin aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Annemarie Kohlhaas leitet ab 10.1. Übungsstunden der Damengymnastik-Gruppe.

Sportplatzdrainage im hinteren Bereich, unterhalb der Sandbergböschung, ist wieder verstopft. Der Platz steht bei Regen teilweise längere Zeit unter Wasser. Trotz Diskussionen sind sich die Vorstandsmitglieder nicht im Klaren, ob eine Trockenlegung überhaupt durchführbar und zweckmäßig ist. Wenn ja, wäre ein Antrag an die Gemeinde zu stellen. Nach der Vorlage von zwei Angeboten zur Neudrainage mit Kosten von ca. 13.725 DM bei Vergabe an ein Unternehmen und Kosten von ca. 5.043 DM bei Durchführung in Eigenleistung lehnen die Vorstandsmitglieder die Erneuerung der Drainage zum jetzigen Zeitpunkt ab. Die Mitgliederzahl beträgt 263, davon 155 männliche und 108 weibliche Mitglieder. Mangels ausreichender Beteiligung kam die Vereinsfahrt nach Prag nicht zustande. Es wird vorgeschlagen, den Platz am Dreschschuppen in einen Freizeitplatz für die Süßer Bürger und Vereine umzugestalten. Hierzu soll über die Vereinsgemeinschaft ein Antrag bei der Gemeinde gestellt werden.

1996

Anschaffung zweier Alu-Kleinfeld-Tore wird beschlossen.

1997

Eine stärke Beteiligung an den Übungsstunden der Männergymnastik-Gruppe wäre wünschenswert. Durch persönliche Ansprache und Zeitungswerbung sollen weitere Aktive gewonnen werden. Derzeit beteiligen sich 6 bis 8 Männer an den Übungsstunden. Busfahrt in die Schweiz vom 29.5. bis 1.6. In der Jahreshauptversammlung am 6.6. wird Gunter Trützschler zum neuen 2. Vors. gewählt. Der langjährige 2. Vorsitzende Heinrich (Heiner) Gerlach stellt sich nicht mehr zur Wahl. Für seine großen Verdienste wird er zum Ehrenmitglied ernannt. Vom 11.7. bis 13.7.97 findet erstmals in Süß ein Dorffest statt. Die Mitglieder sind aufgefordert bei der Bewirtung zu helfen. Die verrosteten und unansehnlichen Barrieren am Sportplatz werden mit Hilfe des gemeindlichen Bauhofes und der Mitglieder entfernt. Teilnahme am Adventsmarkt am 29.11.

Vorschläge zur Raumplanung für den Umbau des Dorfgemeinschaftshauses im Rahmen der Dorferneuerung werden beraten. Ebenfalls soll das Umfeld am Sport- u. ehem. Dreschplatz neu gestaltet werden. Vorgesehen ist auch die Erneuerung des Ballfangzaunes. Die Nachwuchsarbeit der Kegelabteilung wird unter der Leitung von Gunter Trützschler forciert. Ca. 20 Kinder und Jugendliche sind in 3 Altersgruppen eingeteilt.

1998

Am 1.5. Fahrt mit dem Bus nach Ruhla, von dort Wanderung zum Großen Inselsberg. Rückkehr nach Süß mit dem Bus. 35 Teilnehmer.

Der Übungsbetrieb der Gymnastik-Gruppen wird während der Umbauphase des DGH im ehem. Schweinestallgebäude (Raum der Freiw. Feuerwehr) durchgeführt. Die Mädchengymnastikgruppe wird aufgrund der geringen Aktiven aufgelöst.