5:1 Heimauftakt in 2010 war ein hartes Stück Arbeit

von | 4. Mai 2010

F-Junioren SG Wildeck : JSG Solztal 5:1 (4:1)

 





BOSSERODE.  Die Wildecker F-Junioren bleiben in
2010 weiter auf Erfolgskurs. Einen Tag nach dem Gewinn des Kreisentscheids im
E.ON/HNA-Cup in Weiterode gewann die SG 5:1 gegen die JSG Solztal. Allerdings
war es ein hartes Stück Arbeit, bis der Sieg unter Dach und Fach war. Ob es an
den Anstrengungen des Vortages lag oder ob man den Gegner, der mit nur fünf
Feldspielern angetreten war, unterschätzte, bleibt wohl ein Geheimnis der
Mannschaft. Mit drei Spielern des Jahrgangs 2002, einem gar nur Jahrgang 2003,
einem 2001 und der Torfrau als Älteste mit 2000 schien das Team aus Sorga und
Kathus der SG zumindest von der Papierform her hoffnungslos unterlegen. Doch
weit gefehlt. Zunächst bestimmte das Team von Alexander Wirth und Manuela Rudolph
das Geschehen. Philipp Becker scheitert nach einem Alleingang über das halbe
Feld nur knapp (3.). Gleich der erste ernsthafte Angriff  der Gäste schockt die Gastgeber. Torwart
Tillmann Fey bringt den heranstürmenden Dominik Stein unglücklich zu Fall. Schiedsrichter
Alexander Wirth entscheidet zu Recht auf Siebenmeter. Der gefoulte, übrigens
mit sieben Jahren der jüngste Akteur auf dem Feld, verwandelt eiskalt zur
Führung (6.). Zwei Minuten später setzt Philipp Becker nach einem weiten Abstoß
energisch nach, doch die gegnerische Torfrau kann klären. Es sollte an diesem
Tag nicht die einzige Glanztat der Torhüterin bleiben. Weitere Möglichkeiten
der Wildecker im Minutentakt. Philipp Becker, Dominik Schubert und Felix Weyh
scheitern an Jeannine Barthel. Nach einer viertel Stunde endlich die Erlösung
für die verkrampften Gastgeber. Philipp Becker trifft aus halblinker Position
in lange Eck zum längst überfälligen Ausgleich. Nur eine Minute später Glück
für die SG, als Steins Schuss um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei streicht.
Tillmann hatte sich vergeblich danach gestreckt. Danach folgten zwei starke
Minuten, die das Spiel entschieden. Zunächst trifft Felix Weyh mit rechts (!)
zum 2:1 (18.). Sechzig Sekunden später leitet er einen Konter mustergültig ein.
Vorm eigenen Strafraum schnappt er sich den Ball und schickt Philipp Brandau
auf die Reise. Mit Übersicht schiebt dieser den Ball zum 3:1 ins rechte Eck. In
der gleichen Minute legt der etatmäßige Torwart nach und erzielt den
Halbzeitstand. Im zweiten Spielabschnitt kamen dann doch noch Max Wilhelm und
Nick Wirth zum Einsatz. Ursprünglich war angedacht, den beiden, wie auch Celina
Rudolph, eine Spielpause zu gönnen. Da man sehen konnte, dass es bei den
Wildeckern nicht so rund lief, sollten sie für die nötige Sicherheit und
weitere Tore sorgen. Daraus wurde allerdings nichts. Zwar übernahm Max gleich
das Zepter im Mittelfeld, doch drei Distanzschüsse blieben ohne Erfolg. Auf der
Gegenseite prüft Felix Hildebrand Tillmann Fey (29.). Nach einer halben Stunde
müssen Nick Wirth und Tim Schubert die überragende Leistung von Solztals
Torsteherin anerkennen. Nicks Distanzschuss wehrt sie genauso ab, wie Tims
Nachschuss. Beim nächsten Versuch hat dann Nick aber mehr Erfolg und trifft zum
5:1 (31.). Bei der nächsten Aktion steht erneut Jeannine im Mittelpunkt. Als
Max abzieht, lenkt sie den Ball an die Latte und auch beim Nachschuss von Felix
hat sie Fingerspitzen dran und der Ball klatscht an die Latte (33.). Die
verbleibende Spielzeit ist dann eigentlich schnell abgehandelt. Die SG blieb
zwar spielbestimmend, aber weitere Treffer gelangen nicht mehr. Lediglich zwei
Standards sorgten noch einmal für Gefahr. Jeweils nach Eckball von Max Wilhelm
landet Nick Wirths Kopfball neben den Kasten.

 

Fazit: Der Gegner, dezimiert angetreten,
wehrte sich tapfer und machte den Wildeckern das Leben schwer. Allerdings
könnte es auch sein, dass angesichts von zwölf Spielern/innen der dadurch
bedingte zahlreiche Wechsel sich auf die Spielweise der Wildecker
niedergeschlagen hat. Nicht vergessen sollte man auch die Fußballerweisheit,
dass es sich gegen eine um einen Spieler reduzierte Mannschaft oftmals
schlechter spielen lässt, als gegen eine komplette „Elf“, nein wir sind ja bei
der F, gegen „Sieben“.

 

Tore: 0:1 Dominik Stein (6.), 1:1
Philipp Becker (15.), 2:1 Felix Weyh (18.), 3:1, 4:1 Philipp Brandau (19.,
19.), 5:1 Nick Wirth (31.).

uSG Wildeck: Tillmann
Fey, Philipp Brandau,, Tim Schubert, Nick Wirth, Felix Weyh, Philipp Becker,
Max Wilhelm, Jannik Mangold, Dominik Schumann, Jonas Bebendorf, Max Torreiter,
Caroline Damm.

2. Juli, 17 Uhr: KSV Hessen zu Gast

U11-Turnier

Zu den Sportplätzen


© OpenStreetMap-Mitwirkende