A-Junioren: Team belohnt sich nicht!

Mittwoch, 03.05.2017

JFV Ulfetal – SG Wildeck 4:3 (0:1)

WEITERODE. Die Chancen zum Ende der ersten Hälfte nicht genutzt, zu Beginn der zweiten Halbzeit unsortiert in der Abwehr gestanden, das waren die Umstände, die zur Niederlage beim Titelaspiranten JFV Ulfetal führten. Der Endspurt kam dann einfach zu spät. Aber der Reihe nach: Nur elf Tage nach dem 1:3 in Obersuhl standen sich die beiden Kontrahenten in Weiterode erneut gegenüber. Die Gastgeber begannen furios und hatten durch einen Freistoß von Hendrik Mainz, der knapp über das rechte Lattenkreuz strich bereits nach drei Minuten die erste Möglichkeit. Kevin Hartig versuchte es aus der Drehung, doch die Kugel landete ins rechte Seitenaus(13.). Bei einer verunglückten Flanke zeigte sich Keeper Roman Schulte auf dem Posten. Er konnte den Ball über die Querstange lenken (18.). Das war es aber auch erst einmal, was die Gastgeber zu bieten hatten. Das Team von Betreuer Mirko Rimbach kam in der Folge immer besser ins Spiel und nach Loris Jungs Schuss landete der Ball im Weiteröder Kasten, doch der Abseitspfiff des Schiedsrichters verhinderte die Anerkennung (26.). Nicht alle hatten die Situation so gesehen … . Diese Aktion hatte aber eine gewisse Signalwirkung auf unsere Elf. Mehr und mehr gewann man die Oberhand. Nur 60 Sekunden später setzte sich Till Heinzerling auf der rechten Außenbahn durch, passte nach innen. Loris Jung zieht aus der Drehung ab und die Kugel streicht um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Pech beim darauffolgenden Vorstoß für Thomas Hermann. Loris` Eingabe von der rechten Seite bekommt er am Elfmeterpunkt nicht richtig unter Kontrolle. Bei der nächsten Aktion sollte es aber klappen. Nils Eckhardt steigt nach einem Eckball am höchsten und befördert die Kugel per Kopf zur Führung über die Linie (30.). Die größte Möglichkeit zur vielleicht schon „kleinen Vorentscheidung“ verpasste drei Minuten vor dem Pausenpfiff Tim Vaupel, der alleine auf JFV-Keeper Daniel Buchmann loszog, ihm aber überhastet in die Arme schoss. In der Halbzeit hatte man sich vorgenommen, da weiter zu machen wo man in der ersten Spielhälfte aufgehört hatte. Doch weit gefehlt. Irgendwie waren die mahnenden Worte von Mirko Rimbach nicht ganz angekommen. Zwei Minuten sind gespielt, da versemmelte man im Ulfetaler Strafraum eine gute Möglichkeit, der Gegner schaltet blitzschnell um und Jan Luca Schwachheim schließt den klassischen Konter gegen eine entblößte SG-Abwehr eiskalt zum Ausgleich ab. 60 Sekunden später kommt Kevin Hartig nach einer hohen Freistoßeingabe völlig unbedrängt zum Kopfball. Zum Glück der Wildecker landete der Ball über die Querlatte. Auch bei den folgenden Aktionen lässt die Hintermannschaft der SGW die nötige Konsequenz und Ordnung vermissen und kassiert prompt das 1:2 (54.). Erneut ist Schwachheim der Torschütze. Es sollte aber noch schlimmer kommen. Auf Flanke von Jason Schade versenkt Hendrik Hirschfeld den Ball per Kopf zum 3:1 (64.). Per Freistoß, Schwachheim zirkelte den Ball um die Mauer ins Dreieck, bauten die Gastgeber ihren Vorsprung aus. Das SGW-Team zeigte nach 20 schwachen Minuten, dann aber Moral. Mit einer schönen Aktion kam man zurück ins Spiel. Till Heinzerling zirkelte einen Freistoß genau auf den Kopf von Thomas Hermann und es stand nur noch 2:4 (77.). Schade, dass sich Thomas zu einer Siegerpose hinreißen ließ, die ihm eine Fünfminutenstrafe einbrachte. Kapital konnten die Gastgeber allerdings daraus nicht schlagen. Bei einem Schuss von Marvin Schade machte sich Ramon Schulte mächtig lang und verhinderte so den fünften Treffer (85.). Auf der Gegenseite brannte es im Ulfetaler Strafraum noch einige male. Zwei Minuten vor dem Ende wird der zweite Schussversuch von Nils Eckhardt per Hand geblockt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Hermann sicher. Danach warf man noch mal alles nach vorne, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.

Neben der Niederlage hatte die SGW noch einige Wermutstropfen zu verkraften.

Niklas Wilhelm musste nach einem Tritt verletzungsbedingt nach nur 24 Minuten passen und Till Heinzerling konnte ebenfalls nicht bis zum Ende auf dem Feld bleiben. Seine Fußverletzung bereitet im nach wie vor größte Probleme. Noch schlimmer hat es Loris Jung getroffen. Nach einem Zweikampf erwischte es ihn äußerst heftig in der Nierengegend. Er fuhr noch am gleichen Abend ins Krankenhaus, wo sich ein Riss in der Niere herausstellte. Er wurde gleich am Donnerstag operiert.

VON DIESER STELLE AUS WÜNSCHEN WIR LORIS GUTE BESSERUNG!!!

Fazit: Eine Schwächephase zu Beginn der zweiten Hälfte brachte die Wildecker um den verdienten Lohn. Ein Punkt wäre an diesem Abend durchaus drin gewesen.

Tore: 0:1 Nils Eckhardt (30.), 1:1, 2:1 Jan Luca Schwachheim (47., 54.), 3:1 Hendrik Hirschfeld (64.), 4:1 Jan Luca Schwachheim (68.), 4:2, 4:3 Thomas Hermann (77., 88.)

SG Wildeck: Roman Schulte – Jonas Auth, Hannes Lorenz, Thomas Hermann, Nick Wirth, Tim Vaupel, Fabian Philipp, Niklas Wilhelm (24. Till Heinzerling), Loris Jung (65. Philipp Becker), Tom Köhler, Nils Eckhardt.

 

                                                                       -Thomas Becker-