C-Junioren: Ein hartes Stück Arbeit für drei Punkte!

17.10.15: FSV Hohe Luft – SGW   2:3 (1:1)

BAD HERSFELD. Diesen Erfolg kann man durchaus unter die Kategorie „Arbeitssieg“ einordnen. Egal, mit diesen drei Punkten rückte das Team von Alexander Wirth auf den zweiten Tabellenplatz vor. Einen Start nach Maß erwischten die Wildecker an diesem nasskalten Samstagnachmittag. Ein Missverständnis zwischen FSV-Keeper Philipp Honstein und einem Abwehrspieler nutzte Elia Notka bereits nach 120 Sekunden zur Führung aus. Die beiden beteiligten Gegenspieler waren sich uneinig, wer den Ball wegschlägt, Elia ließ sich nicht lange bitten und schoss das Spielgerät in die Maschen. Schrecksekunde dann nach fünf Minuten für die Gäste. Die Abwehr geht nicht energisch genug zum Ball und Christian Leonard kommt plötzlich frei zum Schuss. Zum Glück landet der Ball neben dem rechten Pfosten. In der Folge fehlte bei Anton Brauns und Elia Notkas Schüssen die nötige Präzession. Anton schoss dem Keeper genau in die Arme, Elia haute das Ding über die Querstange (11.). Auch die nächste nennenswerte Aktion gehörte den Wildeckern. Nils Eckhardts Freistoß von der rechten Seite lässt der FSV-Torwart abprallen, Philipp Brandau ist zu überrascht und schießt übers Tor. Das war es dann erst einmal mit der Wildecker Drangperiode. Nach und nach gab die SGW das Spiel aus der Hand und die Heimelf bekam immer mehr Oberwasser. Die Abwehr wirkte unsortiert und zwei unnötige Eckbälle ermöglichten den Gastgebern Möglichkeiten, die man aber ohne Folgen übersteht (23.). Nach einer knappen halben Stunde dann der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Ausgleich. Blazhe Brndevski zirkelt einen Freistoß an der Mauer vorbei ins lange Eck. Vorausgegangen war ein Foul von Libero Philipp Becker, dem sein Gegenspieler davongelaufen war und er ihn nur durch halten am Trikot stoppen konnte. Die Folge eine gelbe Karte -er war nicht letzter Mann-. Der FSV bleibt weiter am Drücker Manuel Nikolovski prüft Luis Bauer aus kurzer Distanz (29.). Vier Minuten vor der Pause dann wieder einmal die Gäste mit einer gefährlichen Aktion. Anton Braun bringt von halb links einen Freistoß hoch in den Strafraum, Elia ist mit dem Körper da, doch Hohe Lufts Torsteher Honstein kann halten. So ging es mit dem 1:1 in die Pause. Furioser Auftakt dann nach dem Kabinengang. Mit einem Heber bringt Lennard Skrabal die Heimelf nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff in Führung. Wildeck zeigte sich nicht geschockt und schlug 120 Sekunden später zurück. Nils Eckhardt schickte Elia Notka auf die Reise und der veredelte den Pass zum Gleichstand. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Zunächst verhindert Honstein mit einer Glanzparade die Wildecker Führung. Elia Notkas Schuss kann er gerade noch mit einer Hand abwehren. Auf der Gegenseite trifft Blazhe Brndevski nur das Außennetz. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste wieder stärker und erspielten sich weitere Möglichkeiten. So kam Nils Eckhardt bei einem Pass in die Schnittstelle der Hersfelder Abwehr nur um einen Tick zu spät. Ein Freistoß, der von der Ausführung her eher harmlos war, sollte dann die Entscheidung bringen. Anton Braun bringt die Kugel von halb-rechts hoch in den Strafraum und diese segelt an Freund und Feind vorbei ins lange Eck zum 2:3 (54.). Jetzt entwickelte Wildeck noch mehr Druck und wollte die endgültige Entscheidung. Ein Freistoß von Nils Eckhardt, der von der Mauer leicht abgefälscht wurde, klatschte auf die Querstange (56.) und auch ein Schuss von Niklas Wittich fand nicht sein Ziel. Auf der Gegenseite wurde es nur noch einmal brenzlig. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite kam Anuqat Kepuang zum Schuss, doch ging der Ball um einen Meter am rechten Torpfosten vorbei. Die Wildecker kämpften bravourös, spielten nicht auf Halten und suchten weiter die Entscheidung. Doch Elia Notkas Möglichkeit in der Nachspielzeit war nicht mehr von Erfolg gekrönt und so blieb es beim knappen 3:2 Erfolg, den sich die SGW hart erarbeiten musste.
Tore: 0:1 Elia Notka (2.), 1:1 Blazhe Brndevski (28.), 2:1 Lennard Skrabal (37.), 2:2 Elia Notka (39.), 2:3 Anton Braun (54.).
SGW: Luis Bauer – Philipp Becker, Nils Eckhardt, Celina Rudolph, Elia Notka (60. Sebastian Pfannkuch), Anton Braun, Nick Wirth (28. Niklas Wittich), Jannik Mangold (66. Felix Leistner), Philipp Brandau, Dominik Stark (35. Jonas Jürjens), Henrik Schlüter.

-Thomas Becker-