C-Junioren Entscheidungsspiel: Unglückliche Niederlage!

19.06.2016:  JFV Fulda – SG Wildeck  1:0 ( 0:0)

MACKENZELL. So ist Fußball: Nicht immer gewinnt die bessere Mannschaft. Diese bittere Erfahrung mussten die Wildecker C-Junioren beim Entscheidungsspiel um die Gruppenligameisterschaft auf neutralen Platz in Mackenzell gegen den JFV Fulda machen. Nach einem sehr guten Spiel hatte der Jugendförderverein am Ende das Glück auf  seiner Seite und gewann mit 1:0. Marvin Keidel hob den Ball nach einer Ecke gefühlvoll über die Wildecker Abwehr und Keeper Luis Bauer in die Maschen. Die Wildecker konnten zu Beginn der zweiten Halbzeit den Schwung aus dem ersten Abschnitt nicht mitnehmen. Da hatte man die Favoriten klar im Griff, aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Zwar zappelte die Kugel nach Elia Notkas schnellen Vorstoß einmal im Netz, doch verhinderte der berechtigte Abseitspfiff die Anerkennung. Die größte Möglichkeit zur Führung hatte Sebastian Pfannkuch, der nach einer Ecke freistehend nicht genug Druck hinter seinen Kopfball bekam (13.). In der Folge fehlte den Freistößen und Schussversuchen von Nils Eckhardt und Kapitän Max Wilhelm die nötige Präzession. Auf der Gegenseite musste Bauer nur einmal bei einem Freistoß von Maurice Gajic eingreifen. Ansonsten gehörte die erste Hälfte ganz klar den Wildeckern, bei denen Libero Nick Wirth eine sichere Bank darstellte und Philipp Becker Fuldas Torjäger Dennis Müller gut im Griff hatte. Fulda kehrte nach dem Kabinengang gestärkt auf das Feld zurück und übernahm zunächst mehr und mehr das Kommando. So rettete Torsteher Bauer nach einer scharfen Eingabe von rechts in höchster Not gegen den einschussbereiten Djellon Hyseni (37.). Der anschließende Treffer von Keidel hatte sich in der Folge angedeutet. Nach dem Rückstand übernahmen die Wildecker aber wieder das Kommando und hatten noch mehrere gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Aber Borussen-Keeper Kevin Fabinski erwies sich gegen Wilhelm und Niklas Wittich als Meister seines Fachs. Glück hatte der JFV, dass Juan Otterbein nach einem groben Foul gegen Anton Braun vom guten Schiedsrichter Christoph Hein nur den gelben Karton sah. „Im Gegensatz zu Fulda standen wir nicht unter Druck. Für uns war das Spiel ein Bonbon. Wir werden jetzt die Vizemeisterschaft feiern“, so Wildecks Trainer Alexander Wirth nach der Partie. Auch sein Partner Kay Mangold war voll des Lobes von der Leistung des SGW-Nachwuchses, der vor großer Kulisse, fast 250 Zuschauer säumten die Ränge, dem Favoriten mehr als Paroli geboten hatte. „Jungens, es war nur ein Spiel, es geht weiter“, versuchte er die enttäuschten  auf dem Rasen niedergesunkenen Jungens nach dem Abpfiff wieder aufzumuntern.

Tor: 0:1 Marvin Keidel (58.).

SG Wildeck: Luis Bauer – Philipp Becker, Sebastian Pfannkuch, Max Wilhelm, Celina Rudolph, Elia Notka, Anton Braun, Niklas Wittich, Nick Wirth, Jannik Mangold, Nils Eckhardt, Dominik Stark, Philipp Brandau, Jonas Jürjens.

– Thomas Becker –