C-Junioren: Jonas Jürjens vermiest mit seinem Siegtreffer in der Nachspielzeit dem Tabellenführer die vorgezogene Meisterschaftsfeier!

23.04.2016: SGW – JFV Fulda  2:1 (1:1)

Richelsdorf. Im Spitzenspiel der C-Junioren-Gruppenliga gewinnt der Tabellenzweite SG Wildeck gegen den Tabellenführer JFV Fulda mit 2:1 (1:1). Fulda begann druckvoll, das erste Tor schoss allerdings die ersatzgeschwächte SGW. Nils Eckhardt köpfte nach einer Ecke in der 7. Minute ein (7. Min.). Nach eigenem Freistoss bekamen wir den Ball nicht weg, es kam zum Eckstoss und Fulda glich aus. Fulda drückte unsere C-Junioren nahezu über die gesamte Spielzeit in die Defensive. Kurz nach dem Ausgleich fiel noch Nils verletzungsbedingt aus. Der einzigste Ergänzungsspieler, den wir am Start hatten, Philipp Brandau, kam nach zweiwöchigem krankheitsbedingten Ausfall zum Einsatz. Seine Pause war ihm anzumerken. Aufgrund der spielerischen Notsituation konnte man spielerisch Fulda kaum das Wasser reichen; man suchte seine Lösung mit langen Bällen. Allerdings war dort keine Möglichkeit, den Ball zu verarbeiten bzw. auch mal zu halten. Max Wilhelm, heute wieder überragend, hatte eine schwere Aufgabe. Die Defensive stand somit unter Dauerdruck und, um es vorweg zu nehmen, Henrik Schlüter, Philipp Becker, Celina Rudolph, Nick Wirth, Keeper Luis Bauer und vor allem Dominik Stark verdienten sich heute Bestnoten mit ihrer Defensivarbeit. Fuldas Toppscoorer Dennis Möller war gnadenlos abgemeldet.
An Nils erkannte man den eisernen Willen unserer C-Junioren: Er wollte ca. 15 Minuten vor Spielende beim Stand von 1:1 unbedingt wieder ins Spiel. Er kämpfte vorbildlich! Fulda hatte noch eine dicke Chance, doch Keeper Luis reagierte bestens. Und dann kommt es so, wofür wir den Fußball auch so lieben: In der Nachspielzeit geht Jonas Jürjens mit in den gegnerischen Strafraum, bekommt einen Abpraller vor die Füße und netzt zum vielumjubelnden 2:1 Siegtreffer ein. Nach dem Anstoß der Abpfiff, Fulda verblieb nur noch, mit der Schiedsrichterleistung zu hadern. Naja, ist ja auch ärgerlich, wenn man nahezu über die gesamte Spielzeit das Spiel im Griff hat, das Ding nicht reinbekommt und dann noch verliert. Irgendeiner muss immer die Schuld haben!
Nichts desto trotz, der teilweise viel zu überhebliche Fuldaer Anhang ist punktfrei heimgekehrt.

SGW: Luis Bauer – Nick Wirth, Henrik Schlüter, Philipp Becker, Celina Rudolph, Dominik Stark, Jonas Jürjens, Anton Braun, Max Wilhelm, Niklas Wittich, Nils Eckhardt, Philipp Brandau

– Alexander Wirth –