C-Juniorenhallenkreismeisterschaft in Obersuhl

Hersfeld
und Hohe Luft erreichen Endrunde, Wildeck schießt zu wenig Tore.


OBERSUHL. Spannend ging es in Vorrunde der
C-Juniorenhallenkreismeisterschaft in der Großsporthalle Obersuhl zu.
Titelverteidiger JSG Bad Hersfeld, die JSG Hohe
Luft/Rotensee/Wippershain/Unterhaun und die SG Wildeck blieben ohne Niederlage.
Die Lokalmatadoren mussten sich am Ende aufgrund des schlechteren
Torverhältnisses mit dem undankbaren dritten Platz begnügen. Allerdings
profitierte die SGW von dem unberechtigten Einsatz eines B-Jugendlichen bei der
JSG Werratal. Diese Partie verlor man mit 0:3, wurde aber mit 1:0 gewertet.
Auch der Werrataler 2:1 Sieg gegen den TSV Friedewald fand keine Anerkennung
und wurde ebenfalls mit 1:0 gewertet. Der vorbereitete Spielplan musste leider
geändert werden, da die JSG Rotenburg/Braach kurzfristig ausgefallen war. Die
Spiele, die ohne Bande ausgetragen wurden, standen insgesamt auf hohem Niveau.
Wie Klassenleiter Wilfried Jacobi (Süß) mitteilt, findet keine Zwischenrunde
statt, so dass die beiden Hersfelder Teams als erste Endrundenteilnehmer
feststehen. Das Meisterschaftsfinale findet am zweiten Februarwochenende in Bad
Hersfeld (Obersberg) statt.

 

Tabelle: 1. JSG Bad Hersfeld 
14 Punkte, 11:1 Tore, 2. JSG  Hohe
Luft/Rotensee/Wippershain/Unterhaun 12/12:2, 3. SG Wildeck  12/7:4, 4. SC Lispenhausen 9/5:9, 5. TSV Friedewald
6/4:9, 6. JSG Ludwigsau 4/6:8, 7. JSG Werratal/Heringen 0/1:13.

 

Die Ergebnisse der SG Wildeck:

SG Wildeck              TSV Friedewald                    1:1

SG Wildeck              JSG Werratal                         0:3  Wertung 1:0 SGW!

SG Wildeck              JSG Bad Hersfeld                  0:0

SG Wildeck              JSG Hohe Luft/RWU              1:1

SG Wildeck              JSG Ludwigsau                     2:1

 

Die Turnierleitung hatten
Wilfried Jacobi und Hans-Karl Gliem übernommen. Für den Verkauf zeichnete die
SG Wildeck verantwortlich. Diese Organisation lag wieder in den bewährten
Händen von Jürgen Brell. Da eine Mannschaft ausgefallen war, ging das Turnier
nur von 9.00 – 13.45 Uhr. Schade für die Teams und natürlich auch bedauerlich
für die SG, hätte man doch noch etwas mehr Umsatz erzielen können. Ein Dank
geht an Hansi und Jürgen, die die ganze Veranstaltung fast im „Alleingang“
bewältigten!