D-Junioren kehren in die Erfolgsspur zurück

Unsere D-Junioren gewinnen ihr Heimspiel gegen die GG Niederaula mit 6:3 (4:2). 

 









Um
es vorweg zu nehmen: Es gab schon bessere Spiele die unsere D-Junioren
Gruppenligaspieler ablieferten. Wenn am Ende, wie am Samstag, 03. Oktober 2009
geschehen, aber drei Punkte auf dem Konto stehen –und das auch noch in einem
sogenannten Sechs-Punktespiel- ist das letztendlich egal. Mit dem 6:3 im
Kreisduell gegen die JSG GG Niederaula kehrte das Team der Betreuer Mirko
Rimbach und Harald Triebstein nach drei Niederlagen in Folge wieder in die
Erfolgsspur zurück. Um die Distanz zu den hinteren Plätzen weiter zu wahren,
ist es wichtig, im nächsten Spiel gegen Kalkobes (Samstag, 10.10.09, 11 Uhr
beim TSV Kalkobes) nachzulegen.

Zum
Spielverlauf: Nach drei Minuten ging der Gast durch Pascal Manss überraschend
in Führung. Kurz zuvor hatte Yannik Rimbach bei einem Alleingang bereits das
1:0 auf dem Fuß, doch scheiterte er knapp. Jannis Schmidt-Wecken macht es beim
nächsten Angriff besser und trifft zum Ausgleich (6.). Als Janik Wittich einen
weiteren Vorstoß zum 2:1 vollendete hellten sich die Mienen allerorts auf
(13.). Ein Eigentor von Martin Heiderich brachte gar das 3:1 (18.). Bei der
nächsten Aktion nutzt Keven Thierling seine Freiheiten und schließt einen
Flankenlauf über die linke Seite zum Anschlusstreffer ab (25.). Ein
energischeres Eingreifen der heimischen Abwehr hätte diesen Treffer durchaus
verhindert! Die SG steckte aber nicht auf und hielt dagegen. Einen herrlichen
Freistoß von der rechten Seite versenkt Yannik Rimbach nur eine Minute später zum
Halbzeitstand ins linke obere Eck. Zuvor noch einmal Aufregung auf dem grünen
Rasen. Ein unglückliches Handspiel im Strafraum der Heimelf ahndet
Schiedsrichter Friedhelm Sauer (VfB Heringen) mit Strafstoß. Der quirlige
Niederaulaer Angreifer Andrian Veapi scheiterte allerdings an dem hervorragend
reagierenden Sebastian Hendl (30.). Damit setzte der Wildecker Torsteher für
die zweite Hälfte ein Zeichen. Drei Minuten nach Wideranpfiff Proteste unter
den Zuschauern auf der Tribüne, weil der Unparteiische eine unsanfte Attacke gegen
Janik Wittich nicht mit Strafstoß ahndete. Weitere zwingende Torchancen blieben
zunächst aus. Die Gäste kamen in dieser Phase besser ins Spiel, Gefahr für den
Wildecker Kasten bestand allerdings nicht. Als Janik Wittich mit viel Übersicht
im Strafraum seinen Mitspieler Jonas Barzov mustergültig bedient,

hat
dieser die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch landet sein Schuss direkt in den
Armen von Torwart Aron Boländer (47.). Zwei Minuten später kann die SG-Abwehr
Nico Heinemann nicht stoppen, doch auf Keeper Hendl ist Verlass. Er hält den
Vorsprung fest. Acht Minuten vor dem Ende die Erlösung. Janik Wittich setzt
sich im Strafraum durch und trifft zum 5:2. Krönender Abschluss auf Wildecker
Seite dann ein Alleingang von Yannik Rimbach, der das halbe Dutzend voll macht.
Schönheitsfehler dann noch in der letzten Spielminute. Marc Dorbrandt
unterläuft ein unglückliches Eigentor. Zumindest im Bezug auf die Eigentore
hatte man da Gleichstand hergestellt. Am Ende wurden die Spieler zu Recht mit
Beifall in Kabinen verabschiedet. Auch wenn es spielerisch nicht so gut lief,
hatte man trotzdem den Gegner über den Kampf bezwungen.

Tore:  0:1 Pascal Manss (3.), 1:1 Jannis Schmidt-Wecker (6.), 2:1
Janik Wittich (13.), 3:1 Martin Heiderich (18., Eigentor), 3:2 Keven Thierling
(25.), 4:2 Yannik Rimbach  (26.), 5:2
Janik Wittich (52.), 6:2 Yannik Rimbach (55.), 6:3 Marc Dorbrandt (59.,
Eigentor).