D-Junioren unterliegen bei Borussia Fulda

Beim Ligakonkurrenten Borussia Fulda verlieren unsere D-Junioren 7:3 und fallen auf den 7. Tabellenplatz zurück.

 

Das Spiel verlief anfangs noch ausgeglichen. In der 8. Spielminute überraschte der überragende Borussenspieler Christopher Schnekle mit dem 1:0 für seine Mannschaft. Von da an erspielte sich die Heimmannschaft Feldvorteile.
Nach schöner Vorarbeit von Tom Köhler entwischte Yannik Rimbach in der 14. Minute seinem ständigen Bewacher und schließt souverän zum 1:1 Ausgleich ab. Die Freude an dem viel umjubelten Ausgleich hielt allerdings nur kurz an: Sechs Minuten später war es wieder Christopher Schnekle, der die Borussen in Führung brachte. Nervosität und individuelle Fehler unserer Jungs waren dann der Grund, dass Borussia bis zur Pause auf 4:1 erhöhen konnte (25. Min 3:1 und 30. Min. 4:1). Bei besserer Konzentration wären diese beiden Tore sicher vermeidbar gewesen.
Ein erneuter Fehler gleich zu Beginn der zweiten Hälfte (32. Min.) bedeutete das 5:1 für Borussia Fulda. Von diesem Zeitpunkt an wurden die Vorgaben des Trainergespanns Mirko Rimbach und Harald Triebstein besser umgesetzt. Unsere D-Junioren kamen nun besser ins Spiel, was sich in der 37. Minute mit Janik Wittichs Tor zeigte. Wiederum besorgte Tom Köhler mit einer tollen Leistung die Vorarbeit zum Anschlusstreffer. Es keimte merklich Hoffnung bei unseren Kickern auf. Diese Hoffnung wurde durch einen Doppelschlag der Borussen in der 39. und 43. Minute erstickt. Das Spiel war offensichtlich entschieden! Janik Wittich betrieb in der 48. Minute mit seinem Treffer zum 7:3 Endstand nur noch Ergebniskosmetik.
Fazit der Trainer: Wenn die Mannschaft sich an die Vorgaben der Trainer halten würde, könnten auch Spiele gegen solche Mannschaften offener gehalten werden. Der Sieg der Borussia geht vollkommen in Ordnung, war aber mit 2 bis 3 Toren zu hoch ausgefallen.
Folgende Spieler wurden eingesetzt: Sebastian Hendl, Philipp Schaper, Hannes Lorenz, Niklas Wilhelm, Thomas Leimbach, Jonas Barzov, Vincent Ries, Tom Köhler, Yannik Rimbach, Janik Wittich, Lukas Torreiter, Mark Dorbandt, Julian Hacke, Jannis Schmidt-Wecken, Pampreet Singh.