D1- Junioren: Sieg zum Punktspielauftakt ohne Glanz!

27.03.14: SGW – JFV Aulatal 5:1 (2:1)

RICHELSDORF. Eine Glanzleistung war es nicht, der 5:1 Sieg im Kreisderby gegen den Jugendförderverein Aulatal, zum Punktspielauftakt in 2014. Das Ergebnis täuscht etwas über den wahren Spielverlauf hinweg. Nach den beiden Pokalspielen gegen die JSG Hohe Luft/Solztal I und II ging es am heutigen Donnerstagabend erstmals in diesem Jahr um Punkte. Nahm das Team von Trainer Alexander Wirth und Betreuerin Manuela Rudolph, auch aufgrund des glatten 3:0 Erfolgs in der Vorrunde (08.09.2013), die Partie auf die leichte Schulter. Irgendwie hatte man das Gefühl, die Heimelf hatte im Hinterkopf, dass man auch diesen Gegner im „Hurrastil“ besiegen könnte. Doch weit gefehlt. Nicht einmal 180 Sekunden waren gespielt und man lag mit 0:1 hinten. Was war das denn, mag sich so einer gefragt haben. Eine völlig neue Situation für unsere Elf. Zur Entstehungsgeschichte: Ein Freistoß von halb rechts wird zunächst abgeblockt und der Ball landet im Mittelfeld. Kilian Krapp schlägt den Ball hoch in den Wildecker Strafraum, Keeper Luis Bauer, irritiert von zwei eigenen Abwehrspielern, verschätzt sich und der Ball landet über ihn im Netz. Auch wenn man in der Folge gleich auf den Ausgleich drängte, der Beginn erwies sich einfach als zäh. Erst ein Strafstoß, über dessen Berechtigung man durchaus streiten kann, führte zum Ausgleich. Tom Lindemann wurde in der Vorwärtsbewegung im Strafraum unsanft gebremst und nach dem Pfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Lothar Schellhase (Pfaffenbachtal) ließ sich Kapitän Max Wilhelm die Gelegenheit nicht nehmen und  verwandelte den Strafstoß eiskalt zum Ausgleich (9.). Nur eine Minute später Glück für die Gastgeber, dass Kilian Krapp bei einer Eingabe zu spät kommt. Wer glaubte, dass der Ausgleich dem Team mehr Sicherheit gab, der sah sich getäuscht. Optisch zwar überlegen, fehlte aber über weite Strecken das nötige Spielverständnis. Man tat sich nicht nur im Spielaufbau schwer. Immer wieder versuchte man es durch die Mitte, wo der Abwehrverband der Kirchheimer am stärksten vertreten war. Die Breite des gesamten Spielfeldes wurde viel zu wenig genutzt. Zudem agierte man zu oft mit hohen Bällen, anstatt zu versuchen mit flachen Passspiel und Doppelpässen die Abwehr des Gegners auszuhebeln. Zwar ergaben sich Chancen, die aber nicht zwingend waren. So wurde ein Treffer von Tom Lindemann wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt (13.). Auch bei den nächsten beiden Aktionen sollte Tom Lindermann im Mittelpunkt stehen. Nach einer Ecke von Max Wilhelm versucht er es aus der Drehung, doch sein Schuss landet in den Armen von Torsteher Nils Bickel (23.). Zwei Minuten später veredelt er eine feine Einzelleistung zum 2:1 Pausenvorsprung. Drei Minuten vor der Pause hatte Simon Blankenbach gar den dritten Treffer auf dem Fuß, doch völlig freistehend knallt er die Kugel dem Keeper vor die Füße. Die erste Möglichkeit nach dem Wechsel gehörte den Gästen. Johann Beck zieht ab, doch auf Luis Bauer ist Verlass (33.).  Im die direkten Gegenzug dann die Vorentscheidung. Mit einem Mordsschuss aus halbrechter Position, der fast im Winkel einschlägt, besorgt Nils Eckhardt das 3:1 (33.). Trotz des Rückstandes gab sich der Gast nicht auf. Bei einem langen Ball aus der eigenen Hälfte ist John Gronowski schneller als die Wildecker Abwehr, doch seinen Schuss kann Luis Bauer per Fußabwehr klären (38.). Zwei Minuten später scheitert Nils Eckhardt auf Zuspiel von Tom Pierce am Kirchheimer Keeper (40.). Bei der nächsten Möglichkeit ist Nils der Vorbereiter für Tom Pierce. Auf Höhe der Mittellinie setzt er sich gegen drei Gegenspieler durch, zieht los, passt gekonnt auf Tom, doch dessen Schuss kann der JFV-Torsteher parieren (43.). 60 Sekunden später rollt der nächste Angriff Richtung Tor der Gäste. Die Kugel kommt zu Nils Eckhardt, der mit einem kurzen trockenen Schuss den vierten Treffer erzielt. Für Nils war es mittlerweile der fünfte Saisontreffer. In der Schlussphase ließ die SGW nur noch wenig zu. So spielte sich das Haupt des Geschehens vor dem Kasten der Gäste ab. Philipp Becker traf auf Zuspiel von Max Wilhelm aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten (48.). Zwei Minuten später muss sich auf der Gegenseite Luis Bauer noch einmal gegen Aulatals Kapitän Kilian Krapp beweisen. Eine Gemeinschaftsproduktion der Pierce-Brüder sorgte schließlich für den Endstand. Dennis spielte seinen Bruder Tom frei und der kam zu seinem fünfzehnten Torerfolg in der laufenden Spielserie. Alles in allem ein schwer erkämpfter Sieg, auch wenn dies das Ergebnis nicht vermuten lässt. Es ist noch viel „Sand im Getriebe“. Bereits am Samstag, 29. März 2014, 11 Uhr, geht es in Richelsdorf gegen die JSG Rippberg/Eichenzell weiter. Hoffen wir, dass unser Team zum alten Rhythmus und Stärke zurückfindet.

SG Wildeck: Luis Bauer – Philipp Becker, Tom Pierce, Nils Eckhardt, Max Wilhelm, Fabien Niebling, Dennis Pierce, Simon Blankenbach, Tom Lindemann, Nick Wirth, Celina Rudolph.

JFV Aulatal: Nils Bickel – Finn Hagedorn, John Gronowski, Niclas Hartwig, Johann Beck, Kilian Krapp, Luca Willems, Luis Veapi, Marlon Pietsch, Leonhard Joe Heiland.

                                                           -Thomas Becker-