Den Schwung mitnehmen!

Nach dem Auswärtserfolg möchte die SGW nun vor heimischem Publikum nachlegen. Bereits am Samstag,05.09.2015 um 16.30 Uhr, empfängt die SGW in Bosserode den Gruppenliga-Absteiger FSG Hohenroda.

Spürbare Erleichterung machte sich nach dem ersten Saisonerfolg im Wildecker Lager breit. „Wenn wir nachlegen, dann ist das eine Bestätigung unserer Leistung. Ansonsten wäre der Sieg in Soisdorf nur eine Eintagsfliege“, mahnt SGW-Trainer Sandro Mohr. Dort lief es für seine Elf im zweiten Durchgang richtig rund, die Tore wurden fein herausgespielt.

Remis ist Minimalziel

Nun gelte es, diesen Schwung gegen einen angeschlagenen Gegner – Hohenroda verlor ja überraschend gegen Bebra – mitzunehmen. Ein Remis sei das Minimalziel, wobei die Hoffnungen auf dem wieder genesenen Marco Bode ruhen. Björn Radloffs Einsatz ist dagegen fraglich. Auch hinter dem von Marc Hoffmann, der sich mit einer Knieverletzung herumplagt, steht noch ein Fragezeichen. Die Langzeitverletzten Meik Dickmann und Andre Kirschke werden weiterhin schmerzlich vermisst. Dafür ist die Sperre von Ivan Bagara abgelaufen.

Mangelnde Einstellung und Ladehemmung machte Hohenrodas Betreuer Peter Reusch für die Heimniederlage gegen Bebra verantwortlich. Insgesamt sei der Saisonstart holprig verlaufen.

Trainer Mike Lindemann könne wieder auf Martin Erbe zurückgreifen. Leszek Nalepa falle aber weiterhin aus. In den letzten Aufeinandertreffen hatte stets die FSG die Nase vorn. Dies gilt es zu ändern, um dann mit bester Laune die Obersuhler Kirmes feiern zu können.

Die II. Mannschaft bestreitet um 14:45 Uhr das Vorspiel gegen die SG Cornberg/Rockensüß. Nach der unnötigen Niederlage bei der SG Aulatal II muss sich unsere Reserve deutlich steigern, wenn man gegen die SG Cornberg/Rockensüß punkten möchte.

Wir wünschen beiden Mannschaften viel Erfolg.