E-Junioren: Eintracht Frankfurt siegt !

Einen besonderen Tag durften nicht nur unsere Juniorenspieler am 12.12. erleben, auch die Gastmannschaften und die zahlreichen Zuschauer waren begeistert. Fotos sind unter Junioren – E-Junioren – Fotos – 2010/2011 eingestellt.

 

OBERSUHL. Wildecks Jugendwart Alexander Wirth hatte Juniorenfußball der Extraklasse angekündigt. Was die E-Juniorenkicker dann auf dem Hallenparkett der Obersuhler Großsporthalle boten, konnte sich durchaus sehen lassen. Allen voran das Siegerteam von Eintracht Frankfurt, das von den zahlreichen Zuschauern mehrfach mit Szenenapplaus bedacht wurde. Zusammen mit dem FSV Frankfurt trugen die führenden Teams aus der Mainmetropole dazu bei, dass ein Hauch von Bundesliga durch die Wildecker Halle wehte. Allerdings blieb FSV-Coach Alex Trautweins Teams etwas hinter den Erwartungen zurück und landete nur auf Rang vier. „Sie werden nachrüsten, normalerweise ist die Leistungspanne zwischen uns und dem FSV nicht so groß“, zeigt sich Eintracht Trainer Thorsten Spahn überzeugt. Deshalb darf man den 5:0 Erfolg im internen Duell auch nicht überbewerten. Man kennt sich halt. Erst zu Beginn der Saison ist Trautwein von den Adlerträgern zum FSV gewechselt. Der 39-jährige Thorsten Spahn, seit zwölf Jahren im ehrenamtlichen Trainergeschäft, zeichnet sich nach zwei Jahren Betreuung des Jahrgangs 1999 nun mittlerweile im dritten Jahr mit seinem Co-Trainer Jan Sebisch für die U-10 Kicker verantwortlich. Vier Stunden Training und jedes Wochenende ein Turnier oder Spiel spiegeln sich in den Leistungen der Eintrachtler wieder. Seinen zwölf Spieler umfassenden Kader rekrutiert man in festgelegten Auswahlverfahren. „Es geht strikt nach Leistung“, unterstreicht Spahn. Jedes Frühjahr führt man einen sogenannten „Adler-Tag“ durch, wo sich die unteren vier Jahrgänge präsentieren können. Anmeldungen sind online möglich. Hier und natürlich bei den zahlreichen Turnieren und Freundschaftsspielen werfen die Betreuer schon ein Auge auf mögliche Talente und kommende Bundesligaspieler. Zwei Kicker stachen im Laufe des Turniers besonders heraus. Leandro Weingärtner und Kiki Pinho zeigten, dass sie durchaus das Zeug haben, später einmal im Waldstadion bei den Profis mit aufzulaufen. Technische Kabinettstückchen,  Ballannahme, Ballführung und das Auge für den Mitspieler, allen voran vom souveränen Siegerteam geboten, ließen so manchen Fußballkenner mit der Zunge schnalzen. Mit acht Treffern sicherte sich Daniel Dejanovic vom Pokalsieger die Torjägerkanone. Der KSV Baunatal, Turnierzweiter, stellte mit Mehmet Üstin den besten Torhüter. Rot-Weiß Erfurt, der sich wie der KSV nur zweimal geschlagen geben musste, hatte zwar das Duell gegen die punktgleichen VW-Städter gewonnen, aber zehn Treffer weniger erzielt. Damit blieb dem thüringischen Vertreter nur Rang drei. Für den KSV Hessen Kassel waren die Siege gegen die heimischen Teams die einzigen Erfolge des Spieltages und bedeuteten am Ende Rang fünf.

Eine gute Rolle im Konzert der Großen spielte die Kreisauswahl, die mit zwei Siegen, in das Turnier gestartet war. Im Auftaktmatch gegen die SG Wildeck waren Fabienne Nieling, Nick Wirth und Hendrick Hirschfeld erfolgreich. Arthur Altergott sorgte mit seinem Treffer für den unerwarteten Erfolg gegen den FSV Frankfurt. Als Max Wilhelm und Arthur Altergott gegen Eintracht Frankfurt den 2:3 Anschluss herstellten, schwappte die Begeisterung endgültig auf die Zuschauerränge über. Trommeln und Tröten trieben die heimischen Kicker immer wieder an, doch die Gäste zogen noch mal kurz an siegten ungefährdet mit 5:2. Auch die Elf des Gastgebers hatte am Ende noch ihr Erfolgserlebnis. Musste man in den vorangegangenen Begegnungen die Überlegenheit der Gäste anerkennen, trotzte man dem FSV Frankfurt ein 1:1 ab. Patrice Mangold erzielte mit einem Schuss in den Winkel zunächst die Führung. Nach Elias Sonntags-Ausgleich stemmte sich die SG-Elf mit Macht gegen die FSV-ler und erntete mit dem einzigen Punktgewinn den verdienten Lohn.  

Am Schluss bleibt festzuhalten, dass dieses gelungene Turnier durchaus eine Wiederholung verdient hat. Die Frankfurter Eintracht hat bereits signalisiert, dass man bei einer Neuauflage wieder dabei sein wird. (bt)

 

 

SG Wildeck: Nils Freudenberger, Elias Nölke, Yannik Mangold, Nils Engel, Caroline Damm, Tim Schubert, Felix Weyh, Dominik Schumann, Celina Rudolph, Patrice Mangold, Philipp Becker.

Kreisauswahl Hersfeld-Rotenburg: Luca Sander, Philipp Brandau, Hendrik Hirschfeld, Fabienne Niebling, Dennis Pierce, Max Wilhelm, Arthur Altergott, Nick Wirth, Tom Pierce, Nils Eckhardt, Laurenz Hirschfeld. Betreuer: Mike Pierce (TSV Friedewald).

 

Fußball in Zahlen

E-Junioren Hallenturnier der SG Wildeck in Obersuhl

Kreisauswahl – SG Wildeck                         3:0

KSV Baunatal – KSV Hessen Kassel           4:1

Rot-Weiß Erfurt – Eintracht Frankfurt           0:3

FSV Frankfurt – Kreisauswahl                      0:1

SG Wildeck – KSV Hessen Kassel              1:4

KSV Baunatal – Rot-Weiß Erfurt                  1:3

Kreisauswahl – Eintracht Frankfurt               2:5

KSV Hessen Kassel – FSV Frankfurt           1:3

SG Wildeck – KSV Baunatal                         1:4

Rot-Weiß Erfurt – Kreisauswahl                   1:0

FSV Frankfurt – KSV Baunatal                      2:7

Eintracht Frankfurt – SG Wildeck                 8:0

Kreisauswahl – KSV Hessen Kassel            1:4

Eintracht Frankfurt – FSV Frankfurt              5:0

SG Wildeck – Rot-Weiß Erfurt                      0:3

KSV Baunatal – Kreisauswahl                      4:0

KSV Hessen Kassel – Eintracht Frankfurt    0:3

Rot-Weiß Erfurt – FSV Frankfurt                  1:2

Eintracht Frankfurt – KSV Baunatal              2:0

FSV Frankfurt –SG Wildeck                          1:1

KSV Hessen Kassel – Rot-Weiß Erfurt        1:2

 

Tabelle:

1. Eintracht Frankfurt                                     26:2 Tore        18 Pkt

2. KSV Baunatal                                            20:7                 12 Pkt

3. Rot-Weiß Erfurt                                         10:7                 12 Pkt

4. FSV Frankfurt                                              8:16                 7 Pkt

5. KSV Hessen Kassel                                  11:14                 6 Pkt

6. Kreisauswahl Hersfeld-Rotenburg              7:14                 6 Pkt

7. SG Wildeck                                                 3:23                 1 Pkt

(Thomas Becker)