U11-Turnier: FSV und DFB-Stützpunkt überraschen

WILDECK. Martin Heß, Trainer des DFB-Stützpunktes U12 Bad Hersfeld, zollte seinem Team, dass mit einer geschlossen Mannschaftsleitung, ins Viertelfinale des Wildecker Turniers vorgestoßen war, ein großes Lob. „Was wir abgeliefert haben, kann sich sehen lassen. Das Erlebnis für meine Jungens, gegen solche Mannschaften anzutreten, stand natürlich im Vordergrund“, so der Coach nach dem wohl einmaligen Hallenspektakel. Das er im Laufe des Turniers mit Lukas Tampe von der JSG Bebra auch noch einen guten Torwart gesichtet habe, war für ihn ein zusätzlicher positiver Nebeneffekt. Bedauerlich sei nur gewesen, dass man in den jeweiligen Auftaktbegegnungen gegen den FSV Frankfurt (0:3) und Erfurt (1:4) zu viel Respekt gezeigt habe. Im Viertelfinale gegen Hannover war dann der Name wieder etwas zu groß, was die 1:6 Niederlage verdeutlichte. Dafür wird mit Sicherheit der 2:0 Erfolg gegen den VfL Wolfsburg (Tore: Jannis Berge, Lispenhausen und Luan-Fabio Bartels, Breitenbach) stets in Erinnerung bleiben.

Beim Turniersieger FSV Frankfurt war die Freude über den ersten „Bundesligaturniersieg“ groß. „Vor zwei Wochen haben wir in Mannheim im Finale gegen die SGE nach Neunmeterschießen den Kürzeren gezogen, daher freut es mich besonders für mein Team, dass es heute endlich geklappt hat“, so FSV-Coach Gökhan Yenice, der ohne seinen Co-Trainer Savas Erinc auskommen musste, nach dem Turnier. Dreimal die Woche bitten die Übungsleiter das Team zum Training und jetzt in den Wintermonaten komme fast jedes Wochenende eine Turnierteilnahme dazu. „Wildeck ist eines der wenigen überregionalen Turniere was wir bestreiten, sind aber aufgrund des Teilnehmerfeldes und der hervorragenden Organisation immer gerne dabei“, so schon das Versprechen für eine weitere Teilnahme in 2015. Auf dem grünen Rasen kicken die FSV-ler in der Kreisliga Frankfurt, wo sie Mitstreiter Eintracht Frankfurt im 5:0 in der Vorrunde besiegten und momentan vor der SGE die Tabelle anführen. Das Familiäre streicht der Coach, der Sportwissenschaft in der Mainmetropole studiert und durch einen Kommilitonen an den Bornheimer Hang gekommen ist, beim FSV besonders heraus.

Die Mannschaft der SG Wildeck:
Luis Link
Leonie Bernreuter
Marcio Mangold
Niklas Kerst
Maxime Fernau
Collin Sander
Fabio Cabrera
Justin Sema
Sophie Wagner
Tom Schäfer
Leonard Weber
Jacob Sauer
Betreuer:
Jens Kerst
Enrico Bernreuter
Dirk Fernau

-Thomas Becker-

>> Ergebnisse 2014 als PDF (153 KB)