Heimsiege für I. und II. Mannschaft!

Sonntag, 05.05.2013

SG Wildeck I – SVA Bad Hersfeld II  1:0 (1:0)
SG Wildeck II – SG Obergeis/Untergeis II  2:0 (1:0)

Bosserode. Mit dem dritten Sieg in Folge beseitigten die Kreisoberliga-Fußballer der SG Wildeck auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt. Asbachs Spielertrainer Donato Rosenberger lag mit seiner Einschätzung, einen müden Sommerkicks erlebt zu haben, durchaus richtig.

Erste Chance nach wenigen Sekunden: Wildecks Christian Müller (links) verlängert diesen Ball, kann ihn aber nicht im SVA-Kasten unterbringen. Foto: Walger

Erste Chance nach wenigen Sekunden: Wildecks Christian Müller (links) verlängert diesen Ball, kann ihn aber nicht im SVA-Kasten unterbringen. Foto: Walger

Am Ende war aber der knappe 1:0-Erfolg für die Platzherren aber durchaus verdient. „Wenn man im Aufwind ist, fällt es leichter“, sagte Wildecks Trainer Henner Kesten. „Wir wollen aber noch ein paar Punkte holen.“

Bereits in den ersten Minuten boten sich Christian Müller und Steffen Rimbach Gelegenheiten zur Wildecker Führung. Geraede zehn Minuten waren gespielt, da fiel die Entscheidung. Nach einem Foul an Landefeld legte sich André Krämer die Kugel zurecht, nahm zwei Schritte Anlauf und zimmerte das sie ins Dreieck. In der Folge konnte die Heimelf einige Unsicherheiten in der Hersfelder Abwehr nicht nutzen.

Nach einer halben Stunde dann eine Schrecksekunde für die Heimelf. Stabel verlängerte einen Ball auf Ullrich, doch der hob die Kugel über den zu weit vor dem Tor postierten Fuchs hinweg auf die Latte. In dieser Phase operierte der SVA vor und im Strafraum der Wildecker zu umständlich. Die größte Möglichkeit, den Vorsprung noch vor der Pause auszubauen, verpasste Landefeld per Kopf nur um Zentimeter (45.).

Im zweiten Abschnitt lagen zunächst die besseren Chancen bei den Gästen. Stabel, Rudolph, Rack und Bode scheiterten aber. „Wir haben uns in der zweiten Hälfte den Schneid abkaufen lassen, am Ende aber Glück gehabt“, analysierte Wildecks Torschütze Krämer. Asbachs Coach hatte dies auch so gesehen und bedauerte, dass seine Elf aus ihren erarbeiteten Möglichkeiten kein Kapital schlug.

Nach einer guten Stunde verpassen Steffen Rimbach und Jens Landefeld das 2:0. Letzterer hatte danach Pech, als er mit seiner Direktabnahmen nach Meik Dickmanns Flanke nur die Latte traf (72.).

In den verbleibenden Minuten versuchte der SVA zwar noch den Ausgleich zu erzielen, doch die Versuche von Rakk, aus der Distanz den Ausgleich zu schaffen, verpufften.

SG Wildeck: Fuchs – Kirschke, Becker, Vockenberg (65. Klatt), Sinn (46. Radloff), Feustel, Müller (65. Hoffmann), Krämer, Rimbach, Landefeld, Dickmann

SVA Bad Hersfeld II: Wiegand – Rossbach, Rakk, Helke, Wittich, Rosenberger (61. Bode), Rudolph (70. Langebach), Stabel, Blum, Ullrich, Thielmann

SR: Denis Krones (SG Wehretal)

Zuschauer: 100

Tor: 1:0 Krämer (10.)

Von Thomas Becker

Auch die II. Mannschaft konnte im Spiel gegen den Tabellennachbarn SG Obergeis/Untergeis II ihre Siegesserie mit dem 8. Sieg in Folge fortsetzen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte Daniel Trafara die SGW-Reserve mit 1:0 in Führung (25.). Die Gäste hatten ihre beste Phase kurz vor und kurz nach der Pause. Nennenswerte Chancen sprangen dabei jedoch kaum heraus. Danach übernahm die SGW wieder die Initiative und Martin Schad erzielte das vorentscheidende 2:0 (62.). In der Folge vergab man noch die ein oder andere Möglichkeit, um weitere Treffer zu erzielen. M. Schad hatte Pech, als er nur die Latte traf (78.). Die beste Chance der Gäste, einen Kopfball aus kurzer Distanz, parierte SGW-Torwart Leif Herrmann glänzend und hielt den Sieg fest (86.).

Insgesamt ein verdienter Sieg der SGW, da man ein deutliches Chancenübergewicht hatte.