I. Mannschaft gewinnt rasantes Derby, II. Mannschaft gewinnt auch!

Wildeck gewinnt rasantes Derby

Von Burghard Hauptmann

Bosserode. In einem rassigen und teilweise überharten Nachbarschaftsderby bezwang die SG Wildeck in Bosserode den ESV Hönebach mit 3:2 (2:1) und beendete damit den Saisonfehlstart, während der ESV, trotz sehr guten Spiel, weiterhin mit leeren Händen dasteht.

Dicke Luft vor dem Wildecker Tor: Hönebachs Marco Katzmann, der das erste Tor erzielte hat Björn Radloff (links) aussteigen lassen, Björn Schösse (rechts) kommt zu spät. Torwart Alexander von Giersbergen steht dem Schützen allein gegenüber. Foto: Henkel

© Agentur

Dicke Luft vor dem Wildecker Tor: Hönebachs Marco Katzmann, der das erste Tor erzielte hat Björn Radloff (links) aussteigen lassen, Björn Schösse (rechts) kommt zu spät. Torwart Alexander von Giersbergen steht dem Schützen allein gegenüber. Foto: Henkel

Nach rassantem Beginn gab es die erste Chance für die Hausherren. Stefan Helbig spielte quer auf Christian Winter, doch ESV-Keeper Katzmann vereitelte die Chance mit einer Glanzparade (3.). Dennoch hatten die Gäste den besseren Start, spielten flüssig im Mittelfeld und gingen folgerichtig in Führung. Kai Wollenhaupt zirkelte einen Freistoß auf den Kopf von Marcel Katzmann, und das Leder schlug im SG-Kasten zum 0:1 ein (7.).

Bei den Gästen führten Manuel Noll und Kai Wollenhaupt Regie im Mittelfeld, und die SG-Angriffe verpufften zunächst im unsicheren Kombinationsspiel. Nach einem Pfostentreffer von Stefan Helbig (24.) fiel aber der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich. Nach einem Freistoß spitzelt Helbig das Spielgerät unhaltbar flach ins Eck (27.). Kurzzeitig verlor der ESV völlig den Faden und kassierte prompt einen weiteren Treffer. Christian Winter enteilte nach einem Steilpass der ESV-Abwehr und hob das Leder clever über den herauseilenden Keeper Katzmann in die Maschen zur 2:1 für die SG (30.). Die SG hatte binnen drei Minuten das Spiel gedreht.

Die Gäste hatten dann vor der Pause noch eine Doppelchance zum Ausgleich: Zuerst verwertete Kai Wollenhaupt einen Steilpass flach in den SG-Kasten – aber Abseits (39.), dann, nach einer Konfusion in der SG-Abwehr, scheiterte er, als SG-Keeper van Giersbergen reaktionsschnell seinen Schuss um den Pfosten drehte (42.).

Hauck hinter die Bande

Die zweite Halbzeit sollte ruppiger und härter werden. Nach einer Reklamation schickte der Schiedsrichter ESV-Coach Hauck hinter die Balustrade. (53.). Obwohl die SG nun besser ins Spiel kam, kamen die Gäste zunächst zum Ausgleich (55.). Nach einem Foul im Strafraum verwandelte Manuel Noll sicher zum 2:2.

Nach vergebenen Chancen auf beiden Seiten fiel dann der schönste Treffer des Tages. Meik Dickmann hämmerte von halblinks seinen Freistoß unter die Latte des ESV-Kastens (79.) zur 3:2-Führung für die SG. In den letzten Minuten wurde die Partie hitziger; das gipfelte in der Gelb-Roten Karte für Daniel Methner (79.). Christian Winter hatte anschließend die Resultatserhöhung auf dem Fuß, verfehlte sie jedoch knapp (80.).

Wildecks Coach Sandro Mohr war die Erleichterung sichtlich anzumerken: „Es war ein tolles Spiel. Wir haben uns endlich die Belohnung geholt, die wir eigentlich in Haunetal verdient gehabt hätten.“ Frank Hauck dagegen war verärgert. „Ich sage nichts, auch nicht über den Schiedsrichter“, kommentierte der Hönebacher Coach erzürnt. „Die Wildecker hätten drei Rote Karten verdient gehabt!“

Wildeck: van Giersbergen – Kirschke, Becker, Bornschier, Roth, Helbig (46. Grin), Winter (90. Schad), Radloff, Rimbach. Schösse (46. Huseljic), Dickmann

Hönebach: N. Katzmann – Rudolph, Mehtner, Mohr, Kreuzberg, Böttcher, Bommer, Noll, Preis (60. Jasiulek),Wollenhaupt, M.Katzmann

Tore: 0:1 M.Katzmann (7.), 1:1 Helbig (27.), 2:1 Winter (30.), 2:2 Noll (55. FE), 3:2 Dickmann (79.)

SR: Buchenau (Ulfegrund)

Z: 300

II. Mannschaft mit 2. Heimsieg!

Im Vorspiel konnte die II. Mannschaft der SG Wildeck ihren zweiten Saisonsieg einfahren. 5:3 (2:0) hieß es am Ende gegen den TSV Herfa II. Nach der Niederlage in der Vorwoche bei der SG Rotenburg/Lispenhausen II war es für unsere II. Mannschaft ein wichtiger Sieg, um den Anschluss an die vorderen Plätze im Auge zu behalten. Nächste Woche steht dann für unsere II. Mannschaft das Wildecker Derby beim ESV Hönebach II an.

Tore:1:0 Markus Schneider (20., Eigentor), 2:0 Kevin Adler (44.), 3:0 Martin Schad (50.), 3:1 Sören Ries (62.), 4:1 Martin Schad (64.), 4:2 Florian Schaub (65.), 4:3 Alexander Litsche (67.), 5:3 Stefan Kerst (85.)