I. Mannschaft holt Punkt, II. Mannschaft mit der ersten Niederlage in 2019!

Sonntag, 05.05.2019

SG Rotenburg/Lispenhausen II – SG Wildeck II 4:0 (1:0)
SG Gudegrund/Konnefeld I – SG Wildeck I 0:0

SG Rotenburg/Lispenhausen II – SG Wildeck II 4:0

Die II. Mannschaft musste aufgrund einiger Ausfälle in der ersten Mannschaft stark ersatzgeschwächt zum Verfolgerduell beim Tabellendritten, der SG Rotenburg/ Lispenhausen antreten, wo sie leider auch die erste Niederlage im Jahr 2019 hinnehmen musste. Wenn das Ergebnis auch deutlich ist, hätte das Spiel durchaus auch einen etwas anderen Verlauf nehmen können. Vor der Führung der Gastgeber sprang der Ball von der Unterkante der Latte zurück ins Feld, was die SGW-Führung gewesen wäre. Im Gegenzug dann die Führung für die Gastgeber. Unterm Strich geht der Sieg der Heimelf jedoch in Ordnung, wenn auch etwas zu deutlich.

Tore: 1:0 Robin Walther (16.), 2:0, 3:0, 4:0 Nino Schulte (47., 57., 63.)

Am kommenden Sonntag, 12.05.2019 steht dann um 13:15 Uhr in Bosserode das letzte Heimspiel in dieser Saison gegen den FV Friedlos II an. Vorstand und Mannschaft würden sich über zahlreiche Unterstützung freuen. Die Mannschaft hat es sich verdient. 

SG Gudegrund/Konnefeld I – SG Wildeck I 0:0

Nachdem am letzten Spieltag die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht wurde, reiste die Mannschaft von Trainer Mike Lindemann ohne einige Stammkräfte zum Tabellendritten, der SG Gudegr/Konnefeld.

Obwohl die Vorzeichen nicht die besten waren und der Gegner noch die Teilnahme an der Relegation erreichen kann, nahm die SGW das Spiel voll an und hätte unterm Strich auch als Sieger vom Platz gehen können. Die Gastgeber kamen aus dem Spiel heraus kaum zu Torchancen und auch bei Standardsituationen wirkte die SGW-Defensive meistens gut organisiert. Unterm Strich kann man mit dem Punkt gut leben. 

Am kommenden Sonntag, 12.05.2019 steht dann um 15:00 Uhr in Bosserode das letzte Heimspiel in dieser Saison gegen den FV Friedlos an. Vorstand und Mannschaft würden sich über zahlreiche Unterstützung freuen. Die Mannschaft hat es sich verdient.