I. Mannschaft mit Derbysieg in Weiterode!

Freitag, 10.10.2014

ESV Weiterode I – SG Wildeck I 2:3 (1:2)

Durch einen verdienten 3:2 Sieg im Nachholspiel beim ESV Weiterode gelang unserer I. Mannschaft der 3. Sieg in Folge und klettert dadurch vorerst auf den 4. Platz in der Tabelle.

Die SGW legte einen Blitzstart und ging bereits in der ersten Spielminute durch C. Winter in Führung. Und auch danach spielte nur die SGW gegen die sichtbar angeschlagenen Gastgeber. Doch zweimal C. Winter, S. Rimbach u. Björn Radloff verpassten bei besten Chancen die Führung auszubauen. N. Bornschiers Freistoß aus 22 m klatschte zudem an den Pfosten. S. Helbig war es, der dann mit einem 20 m Freistoß aus halblinker Position über die Mauer für das 2:0 sorgte (30.). Nach einem zunächst von L. Herrmann gehaltenen Freistoß köpfte A. Kirschke den Ball unglücklich zum 1:2 ins eigene Netz. Dem voraus gegangen war jedoch ein klares Foulspiel an A. Kirschke, der einen Schlag ins Gesicht bekam und mit starken Blutungen ausgewechselt werden musste, was der Schiedsrichter allerdings nicht sah (37.). Ab diesem Zeitpunkt verlor die SGW etwas die Kontrolle über das Spielgeschehen.

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Die Weiteröder waren nun etwas aggressiver und die SGW leistete sich zu viele Ballverluste. Ab der 60. Minute stabilisierte sich die SGW jedoch wieder und sofort ergaben sich auch wieder Tormöglichkeiten. Nachdem sich zwei Weiteröder Abwehrspieler selbst über den Haufen ranten, zog C. Winter von der Mittellinie los und vollendete zum 3:1 für die SGW (67.). Im direkten Gegenzug verkürzte der ESV nach einem Stellungsfehler in der SGW-Abwehr auf 2:3 (68.). Die letzten 20 Minuten waren jetzt nochmal von Spannung geprägt. S. Rimbach verpasste bei einem Konter das möglich 4:2 (80.). Von Weiteröder Seite ging meist nur bei Standardsituationen Gefahr aus und so rettete die SGW den verdienten Sieg über die Zeit.

Fazit: Kompliment an die Mannschaft für eine gute Leistung. Unterm Strich hätte das Spiel bei besserer Chancenauswertung schon früher entschieden sein müssen. So musste man bis zum Schluss nochmal zittern.