I. Mannschaft verliert Derby, II. siegt deutlich!

Sonntag, 04.05.2014

SG Wildeck II – TSV Herfa II 6:0 (3:0)
SG Wildeck I – SG Rotenburg/Lispenhausen I 1:2 (0:1)SG Wildeck II – TSV Herfa II 6:0 (3:0)

Tore: 1:0 Marc Hoffmann (85.), 2:0 Nils Bornschier (20.), 3:0 Nils Bornschier (30.), 4:0 Marc Hoffmann (55.), 5:0 Dominique Rössler (70.), 6:0 Daniel Trafara (88.)
SG Wildeck I – SG Rotenburg/Lispenhausen I 1:2 (0:1)

Richelsdorf. Die Kreisoberliga-Fußballer der SG Wildeck mussten sich im Derby ihren Gästen von der SG Rotenburg/Lispenhausen mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. „Unser Gegner war heute agressiver und wollte den Sieg mehr als wir“, musste SGW-Spielertrainer Christian Winter anerkennen. Ins Spiel nach vorne habe Wildeck zu wenig investiert – allerdings stand die Gäste-Abwehr auch sehr kompakt. „Gerade Steffen Rimbach hatten sie gut im Griff“, so Winter.

Das war die Entscheidung: René Steinhauer überwindet den herauseilenden Wildecker Torhüter Leif Herrmann per Heber zum 1:2, dann dreht er jubelnd ab. Foto: Ziermann

Das war die Entscheidung: René Steinhauer überwindet den herauseilenden Wildecker Torhüter Leif Herrmann per Heber zum 1:2, dann dreht er jubelnd ab. Foto: Ziermann

In den ersten 20 Minuten waren die Wildecker noch leicht überlegen. Rimbach hatte bei einem Konter die erste und in Hälfte eins einzige Großchance für die SGW. Er wurde aber von seinem starken Bewacher Niklas Richter entscheidend gestört (10.). In der Folge brachten gleich mehrere Wildecker Ecken hintereinander keine Gefahr.

Zweite Chance, erstes Tor

Auf der Gegenseite erzielten die Gäste in der 31. Minute mit ihrer zweiten Chance gleich das 0:1: Jan Holzhauer flankte aus dem Halbfeld mustergültig auf Christoph Treibert, der köpfte zum 1:0 ein.

Für Aufregung sorgten vor dem Pausenpfiff noch zwei Rote Karten: Zunächst fuhr Wildecks André Kirschke Gäste-Spieler Marius Wunike von hinten in die Beine (38.) – über den Platzverweis beschwerte er sich nicht. Als Wunike seinerseits zwei Minuten später wegen Foulspiels vom Platz flog, wurde das von beiden Seiten als Konzessionsentscheidung aufgefasst.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste auf einen zweiten Treffer – doch Daniel Schmidt und Florian Goetzke vergaben beste Möglichkeiten. Der quirlige Dedawan Nader Ismael traf gar aus zwei Metern nur die Latte (65.). „Da hätten wir einfach nachlegen müssen. So haben wir fast schon etwas um den Ausgleich gebettelt“, ärgerte sich Gäste-Trainer Norman Hofmann.

Jetzt wurden die Wildecker tatsächlich nochmal stärker: André Krämer scheiterte am Pfosten. Bei weiteren Chancen von Rimbach und Dickmann konnte sich Gäste-Torwart Eduard Heckel auszeichnen. In der 72. Minute war er dann beim 1:1 – abermals gegen Rimbach – jedoch chancenlos.

Zwei Minuten später hätte Christian Winter seine SG Wildeck sogar in Führung bringen können, doch sein Flachschuss ging knapp am Pfosten vorbei. Stattdessen entschied René Steinhauer die Partie kurz darauf per Heber verdientermaßen für die Gäste – Maxi Weber hatte mit einem präzisen langen Ball toll vorbereitet (76.).

„Eine spielerisch und kämpferisch tolle Leistung von uns. Auch unsere Einwechselspieler haben sich heute toll eingebracht“, freute sich Gäste-Trainer Norman Hofmann.

SGW: Herrmann – Kirschke, Becker, Dickmann, Klatt, Vockenberg (15. Radloff), Müller, Adler (41. Grin), Schad (54. Winter), Krämer, Rimbach.

SG R./L.: Heckel – Schumacher, Richter, Goetzke, Kanngießer (46. Weber), Wunike, Stunz, Hanstein, Treibert, Steinhauer (46. Schmidt), Holzhauer (41. Nader Ismael).

SR: Borschel (Wehretal); Z: 80.

Tore: 0:1 Treibert (31.), 1:1 Rimbach (72.), 1:2 Steinhauer (76.).

Rot: Kirschke (38./SGW), Wunike (40./SG R./L.) jeweils wegen groben Foulspiels.

Von Christopher Ziermann (Quelle: HNA)