I. und II. Mannschaft mit deutlichen Siegen!

Sonntag, 08.09.2013

SG Wildeck II – SG Heinebach/Osterbach II 7:0 (2:0)
SG Wildeck I – Gazi Antep Bebra I 6:2 (1:2)SG Wildeck II – SG Heinebach/Osterbach II 7:0 (2:0)

Mit 7:0 (2:0) gewann unsere Reserve ihr Heimspiel gegen die SG Heinebach/Osterbach II und bleibt damit auch nach 7 Spielen ungeschlagen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Stürmer M. Hoffmann heraus, der mit den ersten drei Treffern maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat. Die Gäste konnten nur wenige Akzente setzen und fielen am Ende völlig auseinander. Am kommenden Sonntag kommt es in der Kreisliga B1 dann zum Spitzenspiel zwischen der SGW-Reserve und dem SV Heenes II, der bisher ebenfalls noch ungeschlagen ist und mit 6 Siegen aus 6 Spielen einen Punkt und einen Platz vor der SGW-Reserve liegt. Die beiden erstplatzierten Mannschaften haben jedoch auch ein Spiel mehr absolviert. Es ist also ein interessanter Vergleich zu erwarten.

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 M. Hoffmann (12., 34., 52.), 4:0 S. Trautmann (64.), 5:0, 6:0 K. Schade (80., 83. FE), 7:0 S. Trautmann (84.)

Bes. Vorkommnis: J. Landefeld scheitert mit FE an Gästetorwart A. Möller. (72.)

SG Wildeck I – Gazi Antep Bebra I 6:2 (1:2)

Unsere I. Mannschaft konnte sich nach Derby-Niederlage beim ESV Hönebach rehabilitieren. Nach einem 0:2 Rückstand bewies die Mannschaft von Spielertrainer C. Winter Moral und siegte am Ende verdient mit 6:2.

„Eine tolle kämpferische Leistung vom gesamten Team“, zollte der dreifache Torschütze Steffen Rimbach seinen Kameraden ein dickes Lob.

Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer auf dem Bosseröder Sportplatz. Die Wildecker agierten zunächst zerfahren und kassierten innerhalb von zwei Minuten zwei Gegentreffer. Das katastrophale Abwehrverhalten der Heimelf bestraften Sahin und Kaplan eiskalt.

„Zweimal geschlafen, zwei Buden kassiert, das darf nicht passierten“, ärgerte sich Wildecks Spielertrainer Christian Winter nach der Partie. Aufgrund der zweiten Hälfte sei der Sieg, zu dem er mit dem Ausgleichstreffer einen wichtigen Beitrag geleistet hatte, aber verdient, schob er nach. Die Wende aber läutete Martin Schad mit dem 1:2-Anschluss in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ein. Dies sah auch Bebras Coach Kudret Ulusoy so, der nach dem 3:2-Führungstreffer von Steffen Rimbach selbst noch mit eingriff, aber nichts Entscheidendes mehr bewegen konnte.

Seine Elf hatte in der ersten halben Stunde einen feinen Fußball gespielt und den Gegner auch relativ gut im Griff gehabt. „In der zweiten Halbzeit hat das Miteinander gefehlt. Wir sind nicht mehr als Mannschaft aufgetreten“, sah er das Manko seiner Elf.In der Tat – nach dem Ausgleich, Winter hatte den Ball aus halbrechter Position ins lange Eck gedroschen, spielte nur noch die SG. Kurz zuvor hatte Gazi-Keeper Mecimek bei Winters Gewaltschuss aus kurzer Distanz seine Klasse bewiesen. Auch gegen Feustel bleib er Sieger (58.).

In der Schlussphase spielten nur noch die Wildecker. Trotzdem bot sich Kardas die Möglichkeit zu verkürzen. Er schoss Keeper Fuchs an (87.). Trotz Unterzahlt konnte die SGW in den letzten fünf Minuten gar noch das halbe Dutzend voll machen. Helbig zog auf rechts los, sein Schuss prallte vom Innenpfosten zurück ins Feld. Dort stand Rimbach goldrichtig und schob zum 6:2-Endstand ein.

Bei besserer Chancenverwertung, die auch SG-Übungsleiter Winter bemängelte, wäre ein höherer Sieg durchaus möglich gewesen. (bt)

Tore: 0:1 Sahin (20.), 0:2 Kaplan (21.), 1:2 M. Schad (45.+1), 2:2 C. Winter (60.), 3:2 S. Rimbach (62.), 4:2 M. Schad (67.), 5:2, 6:2 S. Rimbach (75., 89.).

Quelle: HNA