I. und II. Mannschaft siegen im Derby!

Sonntag, 27.10.2013

SG Wildeck II – ESV Weiterode II 4:3 (2:2)
SG Wildeck I -ESV Weiterode I 4:2 (0:2)

SG Wildeck II – ESV Weiterode II 4:3 (2:2)

Tore: Tore: 1:0 Simon Trautmann (26.), 1:1 Petrus Bilgic (34.), 2:1 Kai Schade (FE) (37.), 2:2 Manuel Pfau (40.), 3:2 Simon Trautmann (57.), 3:3 Petrus Bilgic (60.), 4:3 Stefan Helbig (62.)

Durch den Sieg in einer hektischen Begegnung konnte sich die SGW-Reserve auf dem 2. Platz behaupten.

SG Wildeck I -ESV Weiterode I 4:2 (0:2)

Im Altkreisderby der Fußball-Kreisoberliga setzte sich die SG Wildeck nach furioser Aufholjagd in der zweiten Halbzeit gegen den Tabellenzweiten ESV Weiterode mit 4:2 (0:2) durch.

Im Nachfassen: Wildecks Torhüter Thorsten Fuchs ergattert das Leder, bevor Weiterodes Miguel Morales nachsetzen kann. Am Ende jubelte Fuchs mit seinen Mitspielern über die erfolgreiche Aufholjagd. Foto: Kerst

Im Nachfassen: Wildecks Torhüter Thorsten Fuchs ergattert das Leder, bevor Weiterodes Miguel Morales nachsetzen kann. Am Ende jubelte Fuchs mit seinen Mitspielern über die erfolgreiche Aufholjagd. Foto: Kerst

Die erste Hälfte ging dabei klar an den ESV. Er erarbeitete sich eine Vielzahl von Chancen, und die harmlosen Gastgeber schossen bis zur Pause nicht einmal aufs gegnerische Tor. Ganz anders nach dem Seitenwechsel: Von der Weiteröde Spielstärke war nichts mehr zu sehen, und die Wildecker nutzten nun die entstehenden Lücken, um der Partie ihren Stempel aufzudrücken.

Bereits nach 180 Sekunden hatte der torgefährliche ESV-Angreifer Daniel Lingelbach die erste Möglichkeit. Kurz danach trat David Senghore einen 18-Meter-Freistoß knapp über den SG-Kasten (6.). Nach einem haargenauen Pass von Manuel Thalmann lupfte erneut Lingelbach über den herausgeeilten SG-Keeper Thorsten Fuchs (14.). Es dauerte nicht lang, und die Weiterö-der Anhänger durften jubeln. Nach einer Senghore-Ecke holte Fuchs den Kopfball von Miguel Morales zwar noch mit den Fingerspitzen heraus, beim Nachschuss von Lingelbach war er aber machtlos (18.).

Das 0:2 in der 22. Minute fiel wieder nach einer perfekt geschosssenen Ecke von Senghore. Diesmal war Thalmann der dankende Abnehmer. Weitere Chancen boten sich bis zur Pause, meist über die rechte Seite, auf der Sascha Bube für ordentlich Dampf sorgte. ESV-Coach Bernd Rexroth: „In den ersten 45 Minuten haben wir Fußball gespielt und 2:0 geführt. In der zweiten Halbzeit haben sie gedacht, sie können sich auf den Lorbeeren ausruhen. Zu groß war die Überlegenheit in der ersten Hälfte, sie waren sich zu sicher. Gratulation an Wildeck, sie haben gezeigt, wie man Spiele dreht.“

Die zweiten Hälfte begann mit einer Kopfballchance von André Krämer, Weiterodes Tormann Michael Mohr blieb Sieger in dem Duell (47.). Ebenso in der 50. Minute, als er einen Freistoß von Meik Dickmann fing. Beim Anschlusstreffer blieb er aber chancenlos: Steffen Rimbach nutzte einen ESV-Abwehrfehler eiskalt aus (54.). Es dauerte nicht lang, und Martin Schad glich zunächst aus (61.) und schoss die Platzherren das erste Mal in Front (68.). In der 83. Minute machte Rimbach mit dem 4:2 alles klar. SG-Spielertrainer Carsten Winter: „In der ersten Hälfte hatten wir keinen Zugriff, waren wie von der Rolle. Aber aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg in Ordnung, wir haben unsere Chancen eiskalt genutzt.“

SG: Fuchs – Becker, Vockenberg, Müller, Feustel (82. Grin), Schad, Krämer, Rimbach (87. Winter), Dickmann, Klatt, Huseljic (46. Kirschke)

ESV: Mohr – Schweitzer, Koch, Dag, Herrmann, Thalmann, Senghore, Yildiz, Bube, Lingelbach, Morales

SR: Klee (Rasdorf); Z: 140

Tore: 0:1 Lingelbach (18.), 0:2 Thalmann (22.), 1:2 Rimbach (54.), 2:2, 3:2 Schad (61., 68.), 4:2 Rimbach (83.)

Gelb-Rot: Koch (ESV/87./wiederholtes Foulspiel).

Quelle: HNA (Laura Kerst)