Krombacher Pokal: SG Wildeck besiegt SG Niederaula/H.

Bilder sind unter Senioren – 1. Mannschaft – Fotos eingestellt.

Fußball-Kreispokal: Die SG Wildeck besiegte im Achtelfinale die SG Niederaula/H. in der Verlängerung mit 4:2 (0:1, 2:2).

Im Duell zwischen dem Kreioberligisten und dem Gruppenligisten behielt die SG Wildeck klar die Oberhand und zog verdient ins Viertelfinale des Krombacher Pokals ein. 

In Obersuhl sahen die zahlreichen  Zuschauer in der ersten Hälfte eine ausgeglichene Begegnung. Beide Teams spielten anfangs sehr kontrolliert und waren auf Ballsicherheit bedacht. Eine Unachtsamkeit in der Wildecker Abwehr nutzte Johannes Reuber in der 20. zum unerwarteten 0:1. Er hob den Ball über den herauslaufenden Torwart Silvio Schlenz ins Netz. Ein vermeidbarer Treffer! Den verdienten Ausgleich vergaben Steffen Rimbach (32. Kopfball) und Björn Radloff (35. Vollyschuss aus kurzer Entfernung).

Trainer Werner Heidemüller hatte wohl in der Pause die richtigen Worte gefunden. Wildeck übernahm sofort die Initiative.

In der 47. lief St. Rimbach allein auf Torwart Stöcklein zu, der ihn nur durch eine Notbremse stoppen konnte. Eigentlich rot, aber SR Kirch aus Heenes ließ Gnade vor Recht ergehen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelet Spielführer Meik Dickmann souverän zum Ausgleich. Von nun an spielte nur noch eine Mannschaft. Simon Trautmann köpfte zweimal an die Latte, Björn Radloff an den Pfosten und St. Rimbach vergab noch einige Großchancen. Dann die Erlösung: Björn Radloff wurde im Strafraum gefoult. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Simon Trautmann sicher (86.). Die Wildecker fühlten sich wohl schon als Sieger und ließen in der Konsentration nach. In der Schlussminute zeigte der Schiedsrichter nach Foul an Adriano Munk erneut auf den Punkt. Sascha Decher ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und erzielte den glücklichen Ausgleich.

 

Es ging in die Verlängerung:

Wildeck spielte weiter auf Sieg. St. Rimbach vergab zunächst alleinstehend vor TW Stöcklein (93.). Dann die erneute Führung: Hans Bebendorf setzte sich auf der Außenlinie durch, seine Flanke verwandelte St. Rimbach zum 3:2 (113.). Trauiger Höhepunkt: Torwart Stöcklein stoppte St. Rimbach nur durch ein brutales Foul vor dem Strafraum (117.), für das er vom Felde verwiesen wurde. Dickmann sorgte  schließlich mit einem direkt verwandelten Freistoß für den Schlusspunkt zum hochverdienten 4:2 Endstand (119.).

 

Schon lange ist es her, dass die SG Wildeck so einen begeisterten Fußball zeigte! Dafür gab es nach dem Abpfiff viel Beifall für das Team von den zahlreichen Zuschauern.

 

Die Auslosung für das Viertelfinale ergab folgende Paarungen:

SV Niederjossa           –  SG Wildeck

VFL Philippsthal          –  SVA Bad Hersfeld

SG Rotensee/W./Sch.  –  TSV Ausbach

SG Mecklar/M./R.        –  TSV Lengers