Sonnenhof-Juniorencup U11

St. Pauli überrascht SV Werder Bremen

WILDECK. Die vierte Auflage des U 11 Sonnenhof Juniorencups der SG Wildeck in der Obersuhler Großsporthalle konnte sich erneut sehen lassen. Was den fast 600 Zuschauern an beiden Tagen geboten wurde, war in der Tat Juniorenfußball der Extraklasse und hatte mit dem FC St. Pauli einen Sieger, den so mancher nicht auf der Rechnung hatte. Im Duell der Nordlichter gegen den Vorjahressieger SV Werder Bremen setzten sich die Kicker vom Kietzclub am Ende recht deutlich mit 4:0 durch. Bereits nach 30 Sekunden hatte Lukas Weymac die Paulianer in Führung geschossen. In der Folge hielt der beste Keeper des Turniers, Bennett Glinder, mit zwei Paraden gegen Muhammed Güner und Bectan Yildiz die Bremer zunächst noch im Spiel. Mit dem schönsten Treffer des Endspiels, Tolga Schulz traf aus der Drehung direkt in den Winkel, bog der FC endgültig auf die Siegerstraße ein. Mit zwei weiteren Treffern in der letzten Spielminute machte Güner den Sack zu. Werder-Coach Markus Werle war trotzdem nicht enttäuscht. „Pauli war heute besser und hat verdient gewonnen“, zeigte er sich als fairer Sportsmann. Benjamin Voß, Trainer des Turniergewinners, war natürlich voll des Lobes für sein Team. „Wir haben an beiden Tagen kein Spiel verloren und sind natürlich mit dem Ausgang mehr als zufrieden“, so die Bilanz des Übungsleiters. Bereits beim Blitzturnier am Vortrag spielten die beiden Teams aus dem hohen Norden eine tragende Rolle. Bremen hatte am Ende mit einem Punkt Vorsprung die Nase vorn. Im direkten Aufeinandertreffen siegte St. Pauli da bereits mit 3:0. Im Spiel um Platz drei setzten sich die Offenbacher Kickers gegen den FSV Frankfurt mit 3:2 durch. Ein kurioser Treffer des besten Torschützen des Turniers, Elias Kurt, sorgte in diesem brisanten Duell für die Entscheidung. Sein Schuss wurde unglücklich von Ayoub Ghoulla ins eigene Tor gelenkt. Beim höchsten Tagessieg des OFC gegen die SG Wildeck (14:1) hatte er mit sieben Treffern den Grundstock für den Gewinn der Torjägerkrone mit insgesamt elf „Buden“ gelegt. Für die Gastgeber waren die Gegner in diesem Jahr eine Nummer zu groß. Der Treffer von Tom Schäfer zum zwischenzeitlichen 1:7 gegen den OFC sollte der einzige im gesamten Turnierverlauf bleiben. Dem Team von Franjo Veselcic und Simone Messer blieb am Ende nur der letzte Platz. Pikanterweise trafen sie im Spiel um Platz elf auf den VfL Wolfsburg, gegen den es im letzten Jahr noch um Rang fünf ging. Der VfL revanchierte sich mit einem glatten 10:0, wobei Lucien Littbarski gleich fünfmal einlochte. Das Team von Tim Stegmann konnte in diesem Jahr die Erwartungen bei weiten nicht erfüllen. „Die Jungens wollen natürlich nicht verlieren, aber es lief einfach nicht. Im nächsten Jahr starten wir einen erneuten Versuch“, so das Versprechen für ein Wiederkommen. Auch die Frankfurter Eintracht kam nicht so richtig in Tritt. Nur ein Punkt in der Vorrunde im Auftaktmatch gegen TuS Makkabi Frankfurt war einfach zu wenig. Immerhin setzte sich die SGE im Spiel um Rang neun bei der Neuauflage des ersten Spieles mit 4:2 durch. Der FSV Frankfurt wartete am Nachmittag vergeblich auf den Schwung der Vorrunde, dreimal verließ man als Sieger das Parkett, stellte aber mit Luran Burcu den besten Spieler des Turniers. Der KSV Baunatal, der sich mit einem 3:1 über den thüringischen Vertreter Rot-Weiß Erfurt für das Spiel um Platz fünf qualifizierte, zeigte erneut, dass er im Konzert der Großen durchaus mithalten kann. Allerdings reichten gegen Hannover 96 die Treffer von Enis Durna und Lion Semic (2) nicht. Nach dem 3:5 blieb ein guter sechster Rang. Am Ende gab es für Wildecks Jugendleiter Alexander Wirth und seine Mitstreiter  Lob von allen Seiten. So wie es aussieht, können sich die heimischen Fußballfreunde in 2014 auf eine fünfte Auflage dieses, in der Region wohl einzigartigen Turniers, freuen.

Ergebnisse U 11-Sonnenhof Juniorencup in Obersuhl:

Gruppe A: 1. SV Werder Bremen 9 Punkte/12:3 Tore, 2. Rot-Weiß Erfurt 4/6:8, 3. TuS Makkabi Frankfurt 2/2:7, 4. Eintracht Frankfurt 1/4:6.

Gruppe B: 1. FSV Frankfurt 9 Punkte/12:2 Tore, 2. SV Darmstadt 98 6/7:2, 3. KSV Baunatal 3/3:9, 4. VfL Wolfsburg 0/1:10.

Gruppe C: 1. OFC Kickers Offenbach 7 Punkte/18:4 Tore, 2. FC St. Pauli 7/16:3, 3. Hannover 96 3/10:5, 4. SG Wildeck 0/1:33.

Viertelfinale:

SV Werder Bremen – SV Darmstadt 98 2:2, FSV Frankfurt – Hannover 96 5:4 nach Achtmeterschießen, Rot-Weiß Erfurt – FC St. Pauli 2:4, OFC Kickers Offenbach – KSV Baunatal 5:0.

Halbfinale Trostrunde:

TuS Makkabi Frankfurt – SG Wildeck 7:0, Eintracht Frankfurt –VfL Wolfsburg 4:3.

Kleines Halbfinale:

SV Darmstadt 98 – Hannover 96 1:3, Rot-Weiß Erfurt – KSV Baunatal 1:3.

Halbfinale:

SV Werder Bremen – FSV Frankfurt 3:0, FC St. Pauli – OFC Kickers Offenbach 3:1,

Spiel um Platz elf:

SG Wildeck – VfL Wolfsburg 0:10

Spiel um Platz neun:

TuS Makkabi Frankfurt – Eintracht Frankfurt 2:4

Spiel um Platz sieben:

SV Darmstadt 98 – Rot-Weiß Erfurt 1:0

Spiel um Platz fünf:

Hannover 96 – KSV Baunatal 5:3

Spiel um Platz drei:

FSV Frankfurt – OFC Kickers Offenbach 2:3

Endspiel:

SV Werder Bremen – FC St. Pauli 0:4

– Thomas Becker –