U11-Turnier: FSV Frankfurt siegt im Finale gegen die Eintracht

WILDECK. Es war wieder ein Fußballfest, die fünfte Auflage des Sonnenhof Junioren-Cups der SG Wildeck und hatte mit dem FSV Frankfurt am Ende einen doch etwas überraschenden Sieger. Im Stadtderby gegen die Eintracht setzte sich das Team von Gökhan Yenice deutlich mit 4:1 durch. Onassiun El Bouttaouni und George Iorga trafen dabei jeweils doppelt. Der Ehrentreffer von Mahmut Afsar kurz vor der Schlusssirene war nur noch Ergebniskosmetik. Zur Ehrenrettung der SGE muss man allerdings anmerken, dass man verletzungsbedingt am Limit spielte. „Wir mussten mit vier Feldspielern, davon waren zwei Akteure am Samstag noch im Ligaeinsatz, die Endrunde bestreiten“, so Coach Adel Causevic vom Sieger des Auftaktturnieres in 2010. Ebenfalls 4:1 endete die Partie um Platz drei zwischen Hannover 96 und Rot-Weiß Erfurt. Hier entschied ein Doppelschlag von Sean Busch das Spiel. Beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch Sascha Hoffmann hatten die Thüringer noch Hoffnung auf einen Erfolg. Die Halbfinalspiele gingen für die Vertreter der Mainmetropole recht deutlich aus, wobei Eintrachtler Josien Nathaniel beim 5:0 gegen Hannover mit einem Hattrick glänzte. Enttäuschung dagegen bei Titelverteidiger St. Pauli. „Wir hätten gerne mehr erreicht, auf jeden Fall die Viertelfinalteilnahme war das Ziel“, so Trainer Martin Mann nach dem Ausscheiden in der Vorrunde des Finaltages. Werder Bremen, ebenfalls schon einmal Sieger (2012), erreichte zwar die nächste Runde, scheiterte aber nach spannenden Spiel mit 2:3 am Finalteilnehmer Eintracht Frankfurt. Das die Nordlichter den Konkurrenzkampf nicht so eng sehen, zeigt die Tatsache, dass Werder Bremen die Paulianer, die mit dem Zug angereist waren, im Werder-Bus, der optisch das Großereignis in der Obersuhler Großsporthalle unterstrich, mit nach Hause nahmen. Nach der Vorrunde und den Vormittagsspielen galten Hannover 96, Werder Bremen und Kaiserslautern als die Favoriten auf den Sieg, doch hatten alle die Rechnung ohne die Frankfurter Vertreter gemacht. So blieb es den auffälligsten Spielern, wie Nicolas Jörg (Kaiserslautern), Keke Topp, Ricardo Schwarz (Bremen) und Maxi Baafi (St. Pauli) verwehrt, in der Endrunde noch einmal für Furore zu sorgen. Keke Topp konnte sich zumindest über die Torjägerkanone freuen. Die Auszeichnung für den besten Spieler nahmen Keanu Brandt von Hannover 96 und den besten Torwart Assan Nije vom Turniersieger FSV entgegen. Für die heimischen Vertreter blieb es im Konzert der Großen bei kleinen Erfolgserlebnissen. So konnte sich die JSG Bebra mit dem 4:0 gegen den JFV Aulatal (Tore: Moritz Lehn, Ole Kellner, Jannis Kerst, Arian Siegel) für die Endrunde am Sonntag qualifizieren. Zudem hatte Elias Hohmann beim 1:4 gegen RB Leipzig getroffen. Beim Team der Gastgeber blieb es bei Treffern von Leonard Weber und Niklas Kerst gegen Hessen Kassel (2:3). Im entscheidenden Spiel um das Weiterkommen gegen die JSG Rotenburg unterlag man nach einem Treffer von Till Markowski zu Gunsten der JSG. Für die JSG Ronshausen/Weiterode/Hönebach traf Matthis Roppel im letzten Spiel gegen TuS Makkabi Frankfurt zum Ausgleich. Weitere Treffer der regionalen Teams konnte der heimische Anhang unter den über 1000 Zuschauern an beiden Tagen dann nicht mehr bejubeln. Erfolgreich und erfreulich der Auftritt des Teams vom DFB Stützpunkt U12, die wie der KSV Baunatal, Rot-Weiß Erfurt und den beiden Frankfurter Mannschaften zu den Dauergästen zählen. In der Vorrunde musste man sich nur dem Turniersieger FSV beugen. Bedran Eskin (Hohe Luft) konnte dabei mit drei Treffern glänzen. Am Endrunden Tag gelang dem Team von Trainer Martin Heß mit 14:0 gegen die JSG Rotenburg/Braach der höchste Turniersieg. Eskin (4) und Louis Fuchs (Kalkobes, 3) hatten den Hauptanteil an diesem Erfolg. Im Viertelfinale beim 1:6 gegen Hannover 96 war dann aber Schluss für das Heß-Team. Wie Organisator Alexander Wirth und Wildecks Vorsitzender Mike Rimbach, die mit Anette Leiter vom Hauptsponsor „Hotel Sonnenhof“ die Siegerehrung vornahmen, mitteilten, können sich die heimischen Fußballfreunde in 2015 auf eine sechste Auflage dieses, in der Region, wohl einzigartigen Turniers, freuen.

-Thomas Becker-

>> Ergebnisse 2014 als PDF (153 KB)