Wildecker C-Junioren greifen nach Meistertitel in der Gruppenliga

19.06.16: JFV Fulda – SG Wildeck (in Mackenzell)

MACKENZELL. Während in den meisten Spielklassen die Entscheidungen gefallen sind und sich die Teams in der wohlverdienten Sommerpause befinden, geht es für Wildecks C-Junioren am Sonntag, 19. Juni, 16 Uhr, auf dem Sportplatz in Hünfeld-Mackenzell noch einmal um alles. Da die Wildecker und der Jugendförderverein Fulda in der Gruppenliga am Saisonende mit jeweils 62 Punkten gleichauf liegen und im Juniorenbereich bei der Meisterschaftsentscheidung nicht das Torverhältnis oder der direkte Vergleich zu Rate gezogen wird, muss die Gruppenligameisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga per Entscheidungsspiel ermittelt werden. „Wir wollen die einmalige Chance nutzen und die Früchte einer bisher hervorragenden Saison ernten“, so Wildecks Trainer Alexander Wirth zum anstehenden Saisonhöhepunkt. Da beide Kontrahenten jeweils ihre Heimspiele gegeneinander für sich entschieden, ist ein Favorit nur schwer auszumachen. Den Wildeckern fehlt allerdings seit dem 29. Mai, hier siegte man in Horas mit 3:0, die nötige Spielpraxis, da der JFV Gemeinde Petersberg zum letzten Punktspiel nicht mehr antrat. Die Domstädter dagegen hatten sogar am Samstag noch einen Pokaleinsatz. Gegen den Hessenligisten FV Horas verlor man mit 0:4 im Regionalpokalfinale. Für die Wildecker wäre der Aufstieg nicht nur der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte, es wäre auch die Krönung langjähriger und kontinuierlicher Jugendarbeit. Die Jungens um das Trainergespann Wirth und Kay Mangold würden sich über zahlreiche Unterstützung freuen. Ob man personell aus dem Vollen schöpfen kann, wird sich erst unter der Woche im Abschlusstraining entscheiden.

– Thomas Becker –