Wildecker E-Junioren sind Kreispokalsieger

von | 17. Juni 2011

Elias Nölke verwandelt entscheidenden Siebenmeter.

 


RICHELSDORF.  Die E-Junioren der SG Wildeck und des ESV
Weiterode lieferten sich im Kreispokalendspiel in Richelsdorf einen wahren
Krimi. Nach regulärer Spielzeit und zehn Minuten Verlängerung stand es 1:1.
Erst der letzte von zehn Siebenmetern brachte die Entscheidung. Unglücksrabe
Firaz Kaval setzte den ESV-Strafstoß über das Tor. Elias Nölke nutzte die Gunst
der Stunde und verwandelte sicher zum 6:5. Der Rest war grenzenloser Jubel auf
Seiten der Gastgeber, dagegen Tränen bei den Gästen. So bitter kann Fußball
sein. „Schade für die Jungs, nach so einem Spiel dürfte es eigentlich keinen
Verlierer geben“, so die beiden Betreuer Thomas Otterbein und Stephan Glock. Ihre
Pedanten Alexander Wirth und Manuela Rudolph waren verständlicherweise nach dem
Ende „einfach nur happy“. Was die Endspielteilnehmer den zahlreichen Zuschauern
boten, konnte sich sehen lassen. Flotter Fußball, schöne Kombinationen und
reichlich Strafraumszenen, das Spiel wogte ständig hin und her. Die ersten
Minuten gehörten dem ESV. SG-Torsteher Nils Freudenberger verhinderte gegen
Justin Link und Jonas Krapf einen frühen Rückstand. Auf der Gegenseite steht
Fabian Opitz nach einem Eckball von Max Wilhelm am langen Pfosten goldrichtig
und markiert die Führung (9.). Vom Anpfiff weg fast der Ausgleich, doch
Freudenberger kann Links fulminanten Schuss entschärfen. Nach einer Viertelstunde
profitiert Nils Otterbein von einem Missverständnis in der SG-Abwehr und
markiert den Ausgleich. Kurz vor dem Seitenwechsel versucht es Philipp Becker
aus der Distanz, doch streicht der Ball knapp über den ESV-Kasten. Im zweiten
Spielabschnitt ging es mit den Möglichkeiten auf beiden Seiten weiter. Allen
voran Justin Link, der es immer wieder mit Fernschüssen versuchte, war ein
ständiger Unruheherd vor der Wildecker Abwehr. Allerdings gestattete die SG dem
auffälligsten Akteur des Spieles auch viele Freiheiten. Pech für die Gastgeber,
das ein Kopfball von Fabian Opitz nur auf der Querlatte landete (39.). Vier
Minute vor dem Ende hatte Link die Entscheidung auf dem Fuß, doch zeigte er
Nerven. Völlig alleine vor dem SG-Kasten schießt er dem Torhüter in die Arme. In
der ersten Hälfte der Verlängerung legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr,
verpassten aber die vorzeitige Entscheidung. Opitz, Celina Rudolph und Patrice
Mangold scheiterten an dem starken Chistopher Hesse. Die Drangperiode der SG
wurde Sekunden vor dem erneuten Seitenwechsel durch einen Konter des ESV abrupt
unterbrochen. Nils Otterbein wird unsanft von den Beinen geholt und es gibt
Siebenmeter. Justin Link kann die große Chance nicht nutzten und drischt die
Kugel über den Wildecker Kasten. Mannschaftskapitän Hesse und Betreuer Stephan
Glock mussten da erstmals bittere Tränen der Enttäuschung abwischen. Teil zwei
der Verlängerung lebte mehr von der Spannung. Lediglich Kavals Kopfball und
Links Fernschuss kurz vor dem Ende waren die Aufreger der letzten Minuten. Danach
nahm der Siebenmeterkrimi seinen Lauf. Für den ESV Weiterode trafen: Samuel
Krocker, Jonas Krapf, Justin Link und Nils Otterbein. Bei der SG Wildeck waren
erfolgreich: Max Wilhelm, Fabian Opitz, Nils Freudenberger, Patrice Mangold und
Elias Nölke. (bt)

SG Wildeck: Nils Freudenberger – Elias Nölke,
Tobias Schwitalla, Tim Schubert, Max Wilhelm, Philipp Becker, Patrice Mangold,
Nick Wirth, Celina Rudolph, Fabian Opitz, Philipp Brandau.

ESV Weiterode: Christopher Hesse – Enes Saygili,
Nicolas Holstein, Samuel Krocker, Jonas Krapf, Fabian Glock, Firaz Kaval,
Justin Link, Nils Otterbein.

SR: Christian Hoven (ESV Hönebach).

Tore: 1:0 Fabian Opitz (9.), 1:1 Nils Otterbein (15.).

Termine Senioren

Dienstag, 20.07.2021 18:30 Uhr Training in Bosserode

Mittwoch, 21.07.2021 18:30 Uhr Training in Süß

Freitag, 23.07.2021 18:30 Uhr Training in Bosserode

Sonntag, 25.07.2021 15:00 Uhr Tiefenort II – SGW II in Frauensee