Zweimalige Führung reicht nicht zum Sieg!

Sonntag, 06.08.2017

SG Sorga/Kathus I – SG Wildeck II 4:1 (2:0)
SG Wildeck I – SG Dittlofrod/Körnbach I 2:2 (2:1)

SG Sorga/Kathus I – SG Wildeck II 4:1 (2:0)

Gegen die favorisierten Gastgeber kassierte die SGW-Reserve drei Gegentreffer aus Standardsituationen.

Tore: 1:0, 2:0 Jan-Henrik Röth (16., 44.), 2:1 Richard Grin (48.), 3:1 Steffen Sieling (77.), 4:1 Jan-Henrik Röth (FE, 88.)

SG Wildeck I – SG Dittlofrod/Körnbach I 2:2 (2:1)

Bosserode.  Wieder kein Dreier für die SG Wildeck zum Saisonstart. Gegen einen starken Gast aus Dittlofrod und Körnbach musste sich der Fußball-Kreisoberligist sich am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben.

 „Ich bin enttäuscht, keine Frage“, so Wildecks Trainer Sandro Mohr direkt nach dem Schlusspfiff. Der Aufreger der Partie war für ihn die Elfmeterentscheidung im direkten Gegenzug nach der Führung. Seiner Meinung nach war das Foul von André Veselcic klar vor der Strafraumgrenze. Egal, Baumgart ließ sich die Chance nicht nehmen und glich aus. Zuvor hatte André Kirschke mit einem herrlichen Kopfball nach einer Ecke von Mathias Klatt per Bogenlampe ins lange Eck getroffen (32.).

Bis dahin war eigentlich in der intensiven Partie nicht viel passiert. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, ohne zwingende Möglichkeiten auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause fiel die erneute Führung für die Heimelf. Zunächst köpfte Stefan Helbig eine Flanke von Pascal Preis Keeper Zipper direkt in die Arme. Im zweiten Anlauf war er dann erfolgreicher. Eine Kopfballverlängerung von Kirschke spitzelte er am langen Pfosten über die Linie.

Hohe Bälle

Nach dem Seitenwechsel agierten beide Mannschaften zu oft mit hohen Bällen, wobei der Gast immer mehr Oberwasser bekam. So zeichnete sich der Ausgleichstreffer ab der 75. Minute regelrecht ab. Bei Pabsts Distanzschuss musste sich Leif Herrmann mächtig strecken, und Sekunden später rutschte Kircher nur knapp am Ball vorbei. Bei der Bogenlampe von Waziri war der Wildecker Keeper dann aber machtlos (78.).

Kaum Entlastung

„Der Gegner hat immer wieder Druck gemacht, und wir haben nicht gut hinten heraus gespielt“, analysierte Wildecks Übungsleiter zu Recht. Weil in der Offensive wenig zusammen lief, gab es kaum Entlastung für die heimische Abwehr. Brenzlig wurde es noch einmal bei Pabsts Freistoß fast von der Mittellinie. Die Kugel flog an Freund und Feind vorbei, und Herrmann konnte mit letztem Einsatz das Remis festhalten (88.). Auf der Gegenseite fand Yannik Rimbach gegen Ende der Partie beim einem der wenigen vielversprechenden Angriffe der SGW in der Mitte keinen Abnehmer. Am Ende war es eine gerechte Punktteilung, mit der beide gut leben können. (bt)

SG Wildeck: Herrmann – Kirschke, Becker, Roth, Preis, Klatt (46. Ivan Veselcic), Helbig, Wilhelm (10. Andre Veselcic), Radloff, Hoffmann (80. Bagara), Yannik Rimbach

Dittlofrod/Körnbach: Zipper – Trost, Veapi, Minich, Sippell Kircher, Lange, Baumgart, Bruckner, Pabst, Fattah

SR: Dimitri Neubauer (Wehretal) Z: 130

Tore: 1:0 Kirschke (32.), 1:1 Baumgart (34., FE), 2:1 Helbig (44.), 2:2 Waziri (78.).

Von Thomas Becker